X

Beliebte Themen

Familie

Mission Auswilderung

Bei Wild Life helfen die Spieler, im Zoo aufgezogene Tiere in die freie Wildbahn zu entlassen. Eine Weltreise mit Lerneffekt.

TEXT
FOTOS
zVg
08. Januar 2018

Strategiefaktor:

Spieltempo:

Komplexität:

Spieleranzahl: 24
Geeignet für Spieler ab: 8 Jahren
Dauer: ca. 20 - 30 Minuten
Preis: Fr. 39.95 (erhältlich in grösseren Coop-Supermörkten und bei Coop City)
Verlag: Carlit
Autoren: Ch. Fiore/ K. Happel

Jede Woche die neusten Themen im Newsletter! Hier abonnieren

Zum Artenschutz leisten Zoos einen wertvollen Beitrag. Bedrohte Tiere, die dort erfolgreich vermehrt wurden, können sachte wieder ausgewildert werden. Nach diesem Prinzip funktioniert das Spiel Wild Life und schickt die Spieler mit Auswilderungsaufträgen in die ganze Welt hinaus. Aber Obacht: Nicht jedes Reservat auf jedem Kontinent ist für alle Tiere geeignet!

Auf einem grossen Spielbrett sind auf den sechs Kontinenten jeweils ein Zoo und ein Tierreservat sowie 30 Orte verzeichnet. Die Orte sind mit Verkehrslinien verbunden. Jetzt gilt es, mit seiner Figur mittels Transportkarten zu einem der Zoos zu gelangen. Zur Verfügung stehen Lastwagen, Eisenbahn, Schiff oder als Joker das Frachtflugzeug. Im Zoo angekommen, wird eine Tierkarte gezogen und dann die Reise in eines der Reservate fortgesetzt. Wer am schnellsten die meisten Tiere in Reservate gebracht hat, gewinnt.

Fazit: Wild Life erinnert stark an Weltreise oder Auf Achse. Das tut dem Spielvergnügen aber keinen Abbruch. Die Aufträge auszuführen macht Spass und daneben lernen die Kids auch viele fremde Tiere mit ihrem natürlichen Lebensort auf der Weltkarte kennen.

Zurück zur Übersicht Alle Spiele im Test