X

Beliebte Themen

Familie

Monopoly ohne Bares

Monopoly ohne Nötli? Für Ältere undenkbar, für die Jungen überhaupt kein Problem. Wir haben Monopoly Junior Banking getestet.

TEXT
FOTOS
zVg
12. Februar 2018

Strategiefaktor:

Spieltempo:

Komplexität:


Spieleranzahl: 2 bis 4
Geeignet für Spieler ab: 5 Jahren
Dauer: ab 30 Minuten
Preis: Fr. 34.95 (erhältlich bei Coop City - solange Vorrat)
Verlag: Hasbro
Autor: Elizabeth Magie

Jede Woche die neusten Themen im Newsletter! Hier abonnieren

Monopoly gibts schon sehr lange, 1933 wurde es vermutlich zum ersten Mal gespielt. Seitdem haben Millionen Brettspielfans den Klassiker lieben gelernt.

Aber es hat sich viel getan in der Welt des Geldes. Heute geht kaum jemand mehr zur Bank; die Geldgeschäfte wickelt man einfacher im Internet ab. Man bezahlt fast nur noch mit Kredit- oder Bankkarten und Aktien ordert man auch nur noch virtuell. Zeit also, dass sich auch Monopoly den neuen Gegebenheiten anpasst ein Upgrade war dringend vonnöten. Den hat es jetzt bekommen. Und wie! Denn beim neu erschienenen Monopoly Junior Banking haben die Macher das einstmals wichtigste Spielelement abgeschafft: das Bargeld. Bezahlt und gutgeschrieben wird nun mit einer elektronischen Geldkarte. Diese wird mittels eines Lesegeräts be- und entlastet.

Fazit: Traditionalisten werden das Monopoly ohne Geldscheine nicht mögen. Doch die moderne Variante versucht, Kinder und Jugendliche an die zeitgemässe Art des Brettspielens heranzuführen. Und die Kids von heute wachsen halt vorwiegend mit Bank- und Kreditkarten auf und immer weniger mit Bargeld.

Zurück zur Übersicht Alle Spiele im Test