X

Beliebte Themen

Spieletipp

«13 Indizien»

Während man bei «Cluedo» manchmal langwierige Würfelrunden hinter sich bringen musste, um von Raum zu Raum zu kommen, konzentriert man sich hier auf die reine Detektivarbeit.

21. Januar 2019

Spieleranzahl: 2 bis 6 Person
Geeignet für Spieler ab 10 Jahren
Dauer: ca. 30 Minuten 
Preis: Fr. 27.95 (erhältlich bei Coop City, nur solange Vorrat)
Verlag: Game Factory/Carletto
Autor: Andrés J. Voicu


Deduktives Krimispiel

London im ausgehenden 19. Jahrhundert: Eine tödliche Mordserie erschüttert die britische Hauptstadt und Scotland Yard ist hoffnungslos überfordert. Also müssen die Spieler von «13 Indizien» der britischen Polizei helfen. Tatwaffe, Tatort und Täter sind zu ermitteln. 

Das tönt sehr nach «Cluedo», dem bekannten Detektivspiel aus dem Jahr 1949. Doch vieles ist anders: So bekommt jeder Mitspieler einen eigenen Fall zum Lösen. Zum anderen sehen die anderen Mitspieler genau die drei Karten, die der entsprechende Spieler sucht – sie sind aussen auf einem Sichtschirm angebracht. Mit gezielten Zeugenbefragungen grenzt nun jeder den Kreis der Verdächtigen mehr und mehr ein – bis die Lösung des Falls gelingt. Damit wird jeder Fall nicht zum Ego-Trio, denn alle Mitspieler sind passiv am Geschehen beteiligt.

Fazit: «13 Indizien» macht viel Spass, es ist schnell und direkt. Während man bei «Cluedo» manchmal langwierige Würfelrunden hinter sich bringen musste, um von Raum zu Raum zu kommen, konzentriert man sich hier auf die reine Detektivarbeit. Das tut dem Spiel gut. Empfehlenswert!