X

Beliebte Themen

Spieletipp

Skurriles Partyspiel

Es gibt Spiele, die sind nicht totzukriegen. Dafür sorgen meistens unzählige verschiedene Spielvarianten, die die Hersteller auf den Markt werfen.

01. April 2019

Spieleranzahl: 3 bis 8 Person
Geeignet für Spieler ab 16 Jahren
Dauer: ca. 35 Minuten 
Preis: Fr. 34.95 (erhältlich bei Coop City, nur solange Vorrat)
Verlag: Piatnik
Autoren: nicht bekannt


Es gibt Spiele, die sind nicht totzukriegen. Dafür sorgen meistens unzählige verschiedene Spielvarianten, die die Hersteller auf den Markt werfen. Nicht oft lohnen sich solche Abwandlungen. Das ist bei «Activity – Hol den Horst» anders. Denn diese Variante des mittlerweile 29 Jahre alten Gesellschaftsspiels hat ein ganz besonderes Detail: eine 1.50 Meter grosse, aufblasbare Puppe namens Horst. Das ist skurril, weil einem ganz andere Gedanken in den Kopf kommen, wenn man an solche Puppen denkt. Doch keine Angst: «Hol den Horst» ist jugendfrei. Um was gehts? Auf über 100 Karten stehen über 400 unterschiedlich schwierige Aufgaben. Diese sollen nicht – wie beim Original – durch Pantomime, Malen oder Wörtern von den anderen Mitspielern erraten werden. Hier hilft Horst mit. Auf die Frage «Was macht Horst?» und der Antwort «Fussball spielen» muss man zum Beispiel mit der Puppe diesen Sachverhalt darstellen - und die anderen müssen es dann herausfinden.

Fazit: «Hol den Horst» ist auf den ersten Blick bizarr. Doch wenn man sich an den zusätzlichen «Spieler» gewöhnt hat, kommt man aus dem Brüllen nicht mehr heraus – so lustig ist es. Denn die etwas steife Puppe kann man als Besen missbrauchen oder mit ihr ringen – das ist einfach urkomisch. Kleiner Tipp: Die Puppe nicht allzu fest aufblasen, sonst ist sie zu wenig flexibel und man kann sie nicht mehr richtig bewegen.