X

Beliebte Themen

Spieletipp

Pull my finger

«Pull my finger» entwickelt sich derzeit vor allem bei den Kids zu einem riesigen Hit.

FOTOS
Beatrice Thommen-Stöckli
03. Juni 2019

Glücksfaktor

Strategiefaktor

Spieltempo

Komplexität

Spieleranzahl: ab 2 Personen
Geeignet für Spieler ab 4 Jahren
Dauer: ca. 15 Minuten 
Preis: Fr. 29.95 (erhältlich in grösseren Coop-Verkaufsstellen und bei Coop City, nur solange Vorrat)
Verlag: Jakks
Autor: nicht bekannt


Partyspiel mit Puups-Alarm 

Wer ein Problem damit hat, wenn es unter die Gürtellinie geht, darf beherzt wegklicken. Denn beim Spiel «Pull my finger» gehts um affenmässige Abgase. Im Mittelpunkt steht ein circa 15 cm grosser Affe, der den Spielerinnen und Spieler sein blankes Hinterteil entgegenstreckt. Offenbar hat er zu viel rohe Zwiebeln und Bohnen gefuttert – oder war es der Chabis? Auf jeden Fall hat der Kleine jetzt ein blähendes Problem – die Luft muss raus. Doch wann ist es soweit? 

Auf einer Scheibe können die Teilnehmer rundum an der Banane drehen, die wie ein Pfeil funktioniert. Bleibt sie etwa bei der Zahl vier stehen, muss der jeweilige Mitspieler viermal am langen Finger des Affen ziehen. Wer genau hinschaut, erkennt, dass sich dadurch der Affenpopo leicht aufbläst. Passiert nichts, kommt die oder der nächste dran. Auf der Scheibe gibts verschiedene Zahlen, aber auch Symbole für Aussetzen oder Richtungswechsel sind dabei. Das Ganze geht so lange bis es dann tatsächlich zum grossen – bitte entschuldigen Sie – Furz kommt. Der Spieler, dem das passiert, verliert und muss eine Strafe erdulden. Hier sind der Fantasie der Teilnehmerrunde keine Grenzen gesetzt.

Fazit: «Pull my finger» entwickelt sich derzeit vor allem bei den Kids zu einem riesigen Hit. Und auch bei den Erwachsenen ist das leicht vulgäre Spiel ein Thema, denn es eignet sich perfekt als Schenkelklopfer-Moment bei Parties, bei denen die Gäste schon den einen oder anderen Drink intus haben. Und wenn man ehrlich ist: «Pull my finger» ist überraschenderweise spannend – gerade weil der Pups nicht andauernd auslöst.