X

Beliebte Themen

Familie

Kratzende Katzen

Katzen und Tabletten das kann sehr unangenehm sein. Wenn man es endlich geschafft hat, dem Tier eine Pille zu verabreichen, wird es beim nächsten Versuch noch zehnmal schwieriger.

FOTOS
Alamy
02. Dezember 2013

Klare Körpersprache: Diese Katze ist nicht zu Spässen aufgelegt.


Gleich vier Katzen aufs Mal kamen in die Praxis. Sie kauerten in einem der zwei Körbchen und auf Frauchens Arm. Diese war ratlos: Alle Katzen fingen gleichzeitig an mit Erbrechen und Durchfall. Ich hatte doch nur einen Grosseinkauf gemacht und neues Futter heimgebracht! Ich untersuchte die vier und konnte sie beruhigen. Sie waren zwar krank, doch es schien nichts Ernstes zu sein. Wechseln Sie wieder zum alten Futter und ich gebe Ihnen ein Darmberuhigungsmittel mit. Spätestens übermorgen ist alles wieder in Ordnung.

Als die vier zwei Tage später wieder bei mir auf dem Tisch sassen, beschlich mich ein mulmiges Gefühl. Diesmal war der Durchfall blutig. Wie befürchtet, halfen mir die Labortests nicht weiter. Alles schien normal zu sein, bis mir nach zwei Tagen endlich die Kotprobe die Anwesenheit eines seltenen, aber aggressiven Keimes im Stuhl verriet. Das neue Futter war es also nicht gewesen, doch hatte eine der Katzen wohl etwas Schlechtes gefressen und die anderen angesteckt. Das nächste Problem war, dass bei dieser Infektion nur wenige Antibiotika Wirkung zeigten. Gemäss den Labortests half lediglich eine grosse bittere Pille oder brennende Spritzen.

Ich rüstete die Kundin mit Spritzen, Tabletten und Ratschlägen aus. Nach drei Tagen kam sie arg zerkratzt mit der sich am schlimmsten wehrenden Katze vorbei, weil sie Hilfe brauchte. Das Tier liess sich weder eine Tablette geben noch spritzen. Die zerkratzten Hände und sogar ein zerkratzter Hals zeugten davon, dass die Frau ihre Aufgabe ernst nahm. Und die Katzen ebenfalls. Es sei schwierig, gleich vier zu behandeln, erzählte sie besorgt. Nach der Ersten seien die anderen vorgewarnt und würden auf den Hochschrank fliehen. Alle vorher in der Küche einzusperren, sei nur einmal gelungen. Kaum bin ich mit allen vieren durch, kann ich für die Abendtablette gleich wieder von vorne beginnen!

Bereits am nächsten Tag wollte die schlimmste Katze nicht mehr ins Körbchen, um von mir behandelt zu werden. Ich bewunderte die Frau, wie sie ihre Aufgabe trotz aller Schwierigkeiten erfüllte. Einige kaputte Gartenhandschuhe und etliche Scherben später war die Woche endlich um. Die Katzen hatten kaum noch Darmprobleme und der Hausfrieden erholte sich langsam wieder. Als ich die letzte Tablette in die kratzende Katze hineingeschoben hatte, fragten wir uns, wie gross wohl die Rückfallgefahr war. Bei solchen Katzen sicher gross, meinte die Besitzerin. Unkomplizierte Katzen werden selten zweimal krank.

Falls Sie ein gravierendes Problem haben, können Sie eine Frage an Tierärztin Dr. Chantal Ritter stellen. Beachten Sie aber, dass Chantal Ritters Ratschläge eine erste Einschätzung der Lage sind, doch im Ernstfall nicht den Besuch eines Tierarztes ersetzen können. Die Tierarztsprechstunde finden Siein unserer Online-Tiercommunity.

Zu unserer Online-Tiercommunity Alle Inhalte der Coopzeitung zum Thema Tiere