X

Beliebte Themen

Familie

Vom Kaninchen zur Katze

Ein vereinsamtes Widderkaninchen soll einen neuen Gefährten bekommen. Die Familie versucht alles, um ein Kaninchen zu finden, das dem Widderli gefällt. Doch Widderli mag sie alle nicht.

FOTOS
Getty Images
14. Juli 2014

Kaninchen Widderli will lieber nahe bei den Menschen sein als einen neuen Kollegen.


Die beiden Kaninchen waren gut versorgt gewesen. Sie hatten immer Heu und Wasser, freien Auslauf in einem umzäunten Gartenstück und ein vor Mardern sicheres Häuschen. Das alles zusammen mit einem anderen Kollegen, was will ein Kaninchen noch mehr?

Dem einen Kaninchen war das aber nicht genug. Unermüdlich versuchte es gegen den Zaun hin Löcher zu graben. Die Besitzer legten immer wieder Gartenplatten hin, doch das half nicht. Eines Morgens war ein Loch gegraben und Hoppeli weg. Lange suchte die Familie nach ihm. Erfolglos. Vermutlich hatte der Fuchs ihn zuerst gefunden. Der übrig gebliebene Kollege war ein gemütliches, etwas träges, grosses altes Widderkaninchen. Die Besitzerfamilie kam zu mir, um ihn untersuchen zu lassen. Widderli muss doch einen neuen Kollegen haben. Nur wissen wir nicht, woher wir ihn nehmen sollen. Widderlis Alter ging gegen die sieben Jahre. Da er aber noch fit und munter war, versuchte die Familie, ihn zu vergesellschaften. Widderli wurde zuerst durch einen Maschendraht getrennt von seinem neuen Gefährten an den Geruch gewöhnt, dann wurden die Ausläufe getauscht. Schliesslich trafen sich die Tiere in der für beide fremden Küche. Sie wollten nichts voneinander wissen. Dann versuchten die Besitzer es mit zwei ganz jungen und schliesslich mit einem anderen alten Kaninchen. Aber Widderli mochte alle neuen Kollegen nicht.

Wir geben auf, hiess es am Telefon. Vermutlich ist Widderli zu alt für Gesellschaft. Kann er auch alleine leben? Da er offensichtlich nicht will, müssen Sie ihn wohl alleine halten. Allerdings muss er dafür viel Familienanschluss haben. Sie müssen jetzt Widderlis früheren Kollegen ersetzen!, meinte ich. Etwas später sah ich Widderli zum Krallenschneiden. Er lebt jetzt tagsüber bei uns in der Wohnung und auf dem Gartensitzplatz, erzählte die Familie. Nur wenn wir bei der Arbeit sind, bleibt er noch in seinem Gehege. Widderli ist in die Rolle der Hauskatze geschlüpft. Tatsächlich lebte das alte Kaninchen stubenrein und interessiert am Alltag als Teil der Familie in der Wohnung. Alle Kabel wurden nagesicher verlegt und die Möbel liess Widderli in Ruhe. Er spielte oft mit den Kindern und hoppelte sogar zur Türe, wenn es läutete.

Beim nächsten Krallenschneiden wurde ich gefragt, wie alt eigentlich so ein Kaninchen werden könne. Widderli war jetzt acht Jahre alt und immer noch topfit. Ich erwiderte, dass mein Rekord bei Kaninchen bei zwölf Jahren lag. Wenn Widderli so weitermacht, fängt er bald an zu bellen, wenn jemand an der Türe steht, meinten die Besitzer lachend. Kaninchen Widderli will lieber nahe bei den Menschen sein als einen neuen Kollegen.

Falls Sie ein gravierendes Problem haben, können Sie eine Frage an Tierärztin Dr. Chantal Ritter stellen. Beachten Sie aber, dass Chantal Ritters Ratschläge eine erste Einschätzung der Lage sind, doch im Ernstfall nicht den Besuch eines Tierarztes ersetzen können. Die Tierarztsprechstunde finden Siein unserer Online-Tiercommunity.

Zu unserer Online-Tiercommunity Alle Inhalte der Coopzeitung zum Thema Tiere