X

Beliebte Themen

Familie

Ein kleines Souvenir

Die Halterin eines kleinen Dackels macht sich grosse Sorgen: Der Hund ist ganz anders als sonst. Hat er sich in den Ferien mit Parasiten angesteckt?

FOTOS
Fotolia, ZVG
14. August 2017

Er mag noch so süss sein, vor Flöhen schützt ihn dies nicht.


Es war Sonntagmorgen. Bereits um sechs Uhr früh hatte mich die besorgte Hundebesitzerin aus dem Bett geholt. Röbi benimmt sich so komisch, ich glaube er ist schwer krank!

Ich wusste, dass Röbi viel auf Reisen war. Die zwei fuhren in ganz Europa umher, immer mit dem Zug. Und immer wieder musste ich den kleinen Dackel impfen und ihm Medikamente zur Vorbeugung gegen Herzwürmer verschreiben. Die ältere Dame war vor ein paar Wochen in die Praxis gekommen: Sagen Sie, hat es in Verbania auch Herzwürmer? Röbi und ich wollen dort den Sommer geniessen! Während ich gerade mit einem Ähh meine mangelnden Geografiekenntnisse überspielen wollte, streckte mir meine Assistentin ihr Handy hin. So sah ich die Lage der italienischen Feriendestination und konnte erklären, dass diese Parasiten inzwischen überall südlich der Alpen vorkommen.

Was hat Röbi aufgelesen?

Inzwischen war Röbi vom Lago Maggiore zurück. Etwas verschlafen untersuchte ich den Kleinen. Ausser, dass er die Ohren zurückzog und sich immer wieder umschaute, war nichts. Hatte er Rückenschmerzen? Nein. Bauchweh? Fehlanzeige. Ohren, Pfoten, Hals: Alles schien in Ordnung. Während ich nach seinen Fressgewohnheiten fragte, beobachtete ich, wie er herumschoss und seine Rute benagte, als ob er gestochen worden sei. Dies brachte mich auf eine Idee: Vermutlich hatte Röbi Flöhe. Tatsächlich hatte er in diesem Jahr noch kein Flohmittel erhalten.

Ich gab dem Kleinen meine Wundertablette. Nach wenigen Minuten fielen sterbende Flöhe von Röbi ab. Es waren gut ein Dutzend auf diesem kleinen Hund gewesen. Röbis Besitzerin war entsetzt. Ich froh, dass der Kleine keine gefährlichen Parasiten mitgebracht hatte. Nur italienische Flöhe.

Der Flohkamm von Vitakraft hilft, die Parasiten aufzuspüren. Das Tier auf einer hellen Unterlage gründlich durchkämmen. Gibts in grösseren Coop-Läden und bei Coop@home.

Falls Sie ein gravierendes Problem haben, können Sie eine Frage an Tierärztin Dr. Chantal Ritter stellen. Beachten Sie aber, dass Chantal Ritters Ratschläge eine erste Einschätzung der Lage sind, doch im Ernstfall nicht den Besuch eines Tierarztes ersetzen können. Die Tierarztsprechstunde finden Siein unserer Online-Tiercommunity.

Zu unserer Online-Tiercommunity Alle Inhalte der Coopzeitung zum Thema Tiere