X

Beliebte Themen

Fokus Coop
Trophy

Die Party kann beginnen

In den Dosen, Flaschen und Schüsseln von Tupperware bleiben Lebensmittel lange frisch. Jetzt gibt es die Kultgefässe für kurze Zeit im Handel – exklusiv bei der neuen Coop-Trophy.

FOTOS
Heiner H. Schmitt
11. März 2019

Pop-Kultur für den Alltag: Die verschiedenen Tupperware-Behälter der neuen Coop-Trophy.

Rüebli, Salat oder Suppe bleiben in ihnen länger frisch, sie sind wiederverschliessbar, man kann sie überallhin transportieren. Zudem lassen sie sich perfekt aufeinanderstapeln, sie sind langlebig und deshalb wiederverwendbar: die Behältnisse von Tupperware.

Zu verdanken haben die Heerscharen von Köchinnen und Köchen sie dem Amerikaner Earl Silas Tupper (1907–1983). In den 1930er-Jahren entwickelte der clevere Chemiker einen flexiblen Kunststoff und machte aus ihm eine Serie von farbigen, transparenten Behälter. Durch den luft- und wasserdicht schliessenden Deckel war es möglich, verderbliche Lebensmittel länger haltbar zu machen. Zunächst verkaufte er sie in Warenhäusern und Haushaltwarengeschäften – mit mässigem Erfolg. Das lag vielleicht daran, dass die Behälter einfach zu neuartig waren.

Eine zündende Idee

Die Neue Trophy

Mehr Möglichkeiten

Die gesammelten Marken können Sie auch für den «MixFit»-Smoothiemaker von Betty Bossi, verschiedene Weine oder Flugmeilen von Miles & More, dem Vielfliegerprogramm von Swiss International Airlines, einsetzen. Mit je einer vollen Sammelkarte gibts den Mixer für Fr. 24.95 statt Fr. 49.95 und die Weine mit je Fr. 40.– Treuerabatt. Und jeweils 2000 Meilen erhalten Sie für eine volle Sammelkarte plus Fr. 34.90.Weitere Informationen hier: https://www.coop.ch/trophy

Einer geschäftstüchtigen Frau und ihrer bahnbrechenden Geschäftsidee ist es aber zu verdanken, dass Tupperware den Siegeszug rund um die Erde antrat: Brownie Wise (1913–1992) sah das Potenzial in den Kunststoffcontainern. Sie erkannte aber auch, dass man ihre tollen Eigenschaften erklären musste. Kurzerhand überzeugte die Visionärin 1948 den Erfinder, seine Produkte wieder aus dem Handel zu nehmen. Fortan sollten Hausfrauen auf von ihnen selbst organisierten Partys die meist weiblichen Gäste von den Vorzügen der Behälter überzeugen. Die legendäre Tupperparty war geboren. Dieses neue Vertriebskonzept schlug ein wie eine Bombe – und half nebenbei vielen Frauen, erstes eigenes Geld zu verdienen.

Bis heute werden auch in der Schweiz landauf, landab Partys abgehalten, bei denen die langlebigen Behältnisse an den Mann und die Frau gebracht wer- den. Die «Tupperware Garantie» ist übrigens ­bewährt: Der Hersteller gewährt eine ­Garantie von bis zu 30 Jahren auf seine Tupperware-Produkte. Bei Coop gibts jetzt die kultigen und wiederverwendbaren Dosen, Schüsseln, Flaschen und Kasserollen – exklusiv in der neuen Trophy. Wer jetzt Märkli sammelt, kommt zudem in den Genuss von stattlichen Rabatten. So kostet etwa das dreiteilige Dosen-Set «Frische Drops» mit einer vollen Sammelkarte Fr. 16.95 statt Fr. 30.–. Eine Ersparnis von 43 Prozent.

Sammeln: so gehts

Pro 10 Franken Einkauf erhalten Sie eine Marke. Diese wird auf eine Sammelkarte geklebt. Die Karte ist mit 20 Marken voll, zwei Marken sind auf jeder Sammelkarte schon vorgedruckt. Abgegeben werden die Marken bis zum 20. Juli 2019. Die Karten sind bis 3. August 2019 einlösbar.