X

Beliebte Themen

Fokus Coop

Ein süsses Bündnis

Wenn Kambly und Cailler gemeinsam ein Guetzli kreieren, kann das nur eins sein: absolut köstlich! Die beiden Chefs Hans-Martin Wahlen und Olivier Quillet arbeiten gerne zusammen.

FOTOS
Peter Mosimann
22. Juli 2019

Fein und Feiner

Das Überguetzli

Zweifach gut: Cailler und Kambly

Das Kambly Cailler Choco Petit Beurre ist in allen vier Sorten (Milchschokolade, Crémant, Noisettes und Frigor) in grösseren Coop- Supermärkten erhältlich und online bei Coop@home. 125 Gramm kosten Fr. 3.50.

 

Am Anfang waren es zwei feine Guetzli. Ein Petit Beurre von Kambly mit einem Plättchen aus Milchschokolade von Cailler und eines mit dunkler Crémant. Inzwischen gibt es eine Variante mit Nussschoggi und sogar eine mit Frigor. Eine aussergewöhnliche Zusammenarbeit. Die beiden Chefs der jeweiligen Unternehmen, Hans-Martin Wahlen (58) und Olivier Quillet (53) sind natürlich begeistert von ihrem Produkt. Der Name der Kreation ist lang, passt aber perfekt: Kambly Cailler Choco Petit Beurre.

Die Geschichte begann jedoch nicht auf der Chefetage. Zwei Mitarbeiter, die sowohl für Kambly und auch Cailler tätig gewesen waren, hatten die Idee, ein gemeinsames Produkt zu kreieren. Auch die Chefs erkannten schnell, wie gut die beiden Traditionsmarken zusammenpassen: die Cailler-Schokolade aus edlem Kakao und IP-Suisse-zertifizierter Wiesenmilch von Bauern aus dem Greyerzerland. Und die knusprig-feinen Kambly Petit Beurre mit besten Zutaten aus dem Emmental. Zusammengeführt und verpackt werden die beiden Komponenten bei Kambly. Cailler liefert dazu die Schokolade.

Die Kooperation der beiden Schweizer Traditionshäuser funktioniert sehr gut, wie die beiden Chefs versichern. Von Anfang an haben die beiden Firmen einvernehmlich Hand in Hand zusammengearbeitet. Wo andere in Konkurrenz stehen, herrscht hier Harmonie. Anders wäre ein solches Unterfangen gar nicht möglich.

Bei der Zusammenarbeit sind beide Firmen gleichberechtigt, deshalb wurden Produktionsmuster und die Erstproduktion von beiden Teams gemeinsam freigegeben. Ausserdem ist das Projekt in einem ausgedehnten und gründlichen Test zusammen mit Coop perfektioniert worden. Das schmeckt man!

Welches ist Ihr Lieblingsprodukt der jeweils anderen Firma – und der eigenen?

Hans-Martin Wahlen: Ich bin ein grosser Fan der dunklen Cailler Crémant Chocolade. Aber auch allen anderen Cailler-Produkten kann ich schwerlich widerstehen. Genauso geht es mir bei den Kambly Feingebäck-Spezialitäten. Wenn ich eines als mein Lieblingsprodukt bezeichnen muss, so ist es das Bretzeli, das seit 1906 nach unverändertem Rezept aus Emmentaler Mehl, Butter und Eiern liebevoll gebacken wird und wohl darum das beliebteste Marken-Biscuit der Schweiz ist.

Olivier Quillet: Das Kambly Cailler Choco Petit Beurre Lait! Ich esse nur selten Biscuits, aber dieses ist mein absoluter Favorit.

Was bewundern Sie an der jeweils anderen Firma?

H.-M. W.: Dass Cailler als älteste Schokoladen-Marke auch nach 200 Jahren für die Geniesserinnen und Geniesser immer noch hoch relevant ist, ist lebendiger Ausdruck der soliden Verankerung der Marke und einer gesunden Unternehmenskultur.

O. Q.: Die langjährige Tradition und der unbedingte Fokus auf Produktqualität.

Was können Sie voneinander lernen?

H.-M. W.: Cailler ist der Schokolade- Spezialist, während Kambly die Herstellung von edelstem Feingebäck perfektioniert hat. Ein Erfolgsfaktor der Zusammenarbeit ist es, dass beide «Schuster bei ihrem Leisten geblieben» sind. Und doch ist der Einblick in die Welt von Cailler für Kambly sehr bereichernd und befruchtend.

O. Q: Wie man Biscuits macht. (lacht)

Das Schönste an der Zusammenarbeit und das Schwierigste?

H.-M. W.: Das Schönste ist die grosse Übereinstimmung in den Markenwerten, die auf der langen Tradition beider Unternehmen gründet. Auf der anderen Seite habe ich zwar grossen Respekt vor den Herausforderungen dieser doch neuartigen Zusammenarbeit gehabt, aber in keinem Moment eine Schwierigkeit festgestellt. Jede Herausforderung konnte sachlich und in grosser Einigkeit gemeistert werden.

O. Q.: Die zwei Teams, eines aus der Westschweiz und eines aus dem Bernerland, arbeiten hervorragend zusammen, weil sie begeistert sind für dieselbe Idee. Dies ist ein ermutigendes Stück Schweiz.

Werden Sie wieder zusammenarbeiten?

H.-M W.: Mittlerweile gibt es neben dem Kambly Cailler Choco Petit Beurre Lait noch drei weitere Varietäten: Crémant, Lait Noisettes und Frigor. Die Zusammenarbeit ist also bereits weitergegangen.

O. Q.: Das Kambly Cailler

Choco Petit Beurre Lait ist für mich der Anfang einer ideenreichen, langjährigen Zusammenarbeit.

Wann greifen Sie zum Kambly-Cailler-Guetzli?

H.-M. W.: Am liebsten geniesse ich das Kambly Cailler Choco Petit Beurre Lait zu einem feinen Kaffee nach dem Essen. Aber auch zwischendurch, wenn sich ein kleiner Hunger oder «Gluscht» bemerkbar macht, ist es in seiner einzigartigen Kombination unübertroffen.

O. Q.: Im Büro, so gegen 11 Uhr zu einem starken Espresso, oder auf Bergtouren, als Genuss zwischendurch.