X

Beliebte Themen

Taten statt Worte

Bio von seiner süssesten Seite

FOTOS
Getty Images
09. September 2019

Man glaubt es kaum: Fast alle Lebensmittel sind in der Schweiz in Bio-Qua­lität erhältlich, nicht aber Schweizer ­Zucker. Zumindest nicht bis vor zwei Jahren. Dann taten sich Coop, Bio Suisse, der Verband Schweizer Zuckerrübenbauern und die Schweizer Zucker AG zusammen, um Abhilfe zu schaffen: Mit Förderprämien entschädigen sie seither Bauern für den Mehraufwand, den die Produktion von Zuckerrüben in Bio-Knospe-Qualität mit sich bringt, beispielsweise beim Jäten.

Das Echo bei den Bauern ist gross. Über Erwarten gross. 2018 produzierten sie bereits auf 80 Hektaren Bio-Zuckerrüben und damit 650 Tonnen Bio-­Zucker, dieses Jahr auf 116 Hektaren und bis 2023 sollen es 200 sein. Dies ergäbe dann gut 1600 Tonnen Bio-Zucker.

Produkte mit einheimischem Bio- Zucker gibt es in der Schweiz exklusiv bei Coop unter dem Label Naturaplan: Seit 2018 den Kristallzucker in Halb- Kilo-Säcken und in Sachets in den Coop- Restaurants, seit August auch in Ein- Kilo-Säcken und als Würfel­zucker. 2020 steht die Einführung von Puderzucker, Sirup und Schorle mit Schweizer Bio-Zucker auf dem Programm.

Tat Nr. 360

Bio-Zucker aus der Schweiz

Coop fördert den Anbau von Bio-Zuckerrüben in der Schweiz. Einerseits mit Förderprämien, andererseits verkauft sie die mit Bio-Zucker hergestellten Lebensmittel exklusiv und mit Bio-Suisse-Knospe unter dem Naturaplan-Label. Weitere Informationen unter: www.taten-statt-worte.ch/360