X

Beliebte Themen

Die Vielfalt schafft Sicherheit

FOTOS
David Birri, ZVG
28. April 2019

Gemüse mal anders: Pro Specie Rara bringt Abwechslung ins Gemüsebeet und auf den Teller.

Das Thema Biodiversität ist derzeit in aller Munde. Die «Mission B» der SRG etwa will diesen Sommer möglichst viele Flächen mit Wildpflanzen schaffen und so zur Artenvielfalt beitragen. Biodiversität braucht es aber nicht nur in der «wilden» Natur, sondern auch im Garten und auf dem Hof. Die Stiftung Pro Specie Rara (PSR) fördert den Anbau alter Obst- und Gemüsesorten, deren Samen zur Vermehrung sie in der Samenbibliothek sammelt. Auch die traditionellen Nutztiere sind für PSR wichtig: Unter anderem verschiedene Rinder-, Ziegen- und Hühnerrassen gehören zu den Schützlingen der Stiftung. 

Grund für diese Erhaltungsarbeit ist nicht nur der Spass an der Freude. «Vielfalt bedeutet auch Sicherheit», erklärt Béla Bartha (57), PSR-Geschäftsführer. «Neu auftretende Krankheiten bei Pflanzen und Tieren, der voranschreitende Klimawandel sowie ein sich verändernder Markt stellen immer neue Anforderungen an Kulturpflanzen und Nutztiere, die als Lebensmittel auf unseren Tellern landen.» Es sei deshalb unerlässlich, einen möglichst breiten Genpool zu erhalten, um auf die diversen Herausforderungen reagieren zu können. 

Tat Nr. 138

Alte Sorten neu entdeckt

Alte, traditionelle Gemüsesorten erfahren zurzeit eine Renaissance. Dazu haben wir unseren Teil beigetragen, denn wir setzen uns seit 1999 mit Pro Specie Rara 
dafür ein, die biologische Vielfalt von Nutzpflanzen und -tieren zu erhalten. 
Mehr Infos zu dieser Tat sowie viele weitere unter: www.taten-statt-worte.ch/138