Hand in Hand für eine grüne Zukunft | Coopzeitung
X

Beliebte Themen

Taten statt Worte

Hand in Hand für eine grüne Zukunft

TEXT
FOTOS
REMO NAEGELI, Getty images, Gärtnerei Rutishauser, zvg
09. Dezember 2019
Die Partnerschaft mit dem WWF hilft, den Lebensraum des Pandas zu erhalten.

Die Partnerschaft mit dem WWF hilft, den Lebensraum des Pandas zu erhalten.

Coop und der WWF, das ist eine Erfolgsgeschichte. Bereits seit 13 Jahren setzt sich die Detailhändlerin zusammen mit der Umweltschutzorganisation für den Aufbau eines nachhaltigen Konsumverhaltens bei der Kundschaft ein. Nun verlängern die Partner ihren Vertrag um weitere fünf Jahre bis 2024. «Wir müssen den Klimawandel und den dramatischen Verlust an Biodiversität schnellstmöglich stoppen», erklärt Thomas Vellacott (48), Geschäftsleiter des WWF Schweiz. «Die bisherige Partnerschaft hat uns gezeigt, dass Coop gemeinsam mit uns die grossen Herausforderungen im Umweltschutz konsequent anpackt.»

Beachtlich ist der Umfang der Zusammenarbeit: Auf den Philippinen engagieren sich der WWF und Coop für nachhaltigen Fischfang. Durch das Ersetzen des Wasserabkochens durch Kohlefilter in Afrika kann bis 2020 die Emission von 30 000 Tonnen CO₂ vermieden werden. Der typische WWF-Panda auf den Oecoplan-Produkten schliesslich sensibilisiert die Coop-Kundschaft für nachhaltigen Konsum. «Diese thematische Breite ist sehr aussergewöhnlich», betont Vellacott.

Die Partnerschaft mit dem WWF hilft den weltweiten Fischfang nachhaltiger zu machen und …

… die Kakaoplantagen in Ghana zu erhalten.

Die erreichten Ziele seit Beginn der Partnerschaft im Jahr 2006 sind vielfältig. Coop-Chef Joos Sutter (55) ist besonders stolz auf das gemeinsame Engagement bezüglich Fischfang: «Wir können heute unseren Kundinnen und Kunden 100 Prozent Fisch und Meeresfrüchte aus nachhaltigen Quellen anbieten.» Bestes Beispiel sei die Erfolgsgeschichte der Coop-Eigenmarke Oecoplan. «Sie bietet für fast jedes Produkt im Haushalt, im Garten und beim Heimwerken eine grüne Alternative», sagt Sutter.

Die nächsten fünf Jahre stehen unter anderem im Zeichen der Reduktion von Treibhausgasen. «Coop hat sich ambitionierte Klimaziele gesetzt. Nun geht es darum, gemeinsam griffige Massnahmen zu erarbeiten», sagt Vellacott.

Tat Nr. 108

Gemeinsam mit dem WWF für nachhaltigen Konsum

Bereits seit 2006 ist Coop Partner der Umweltorganisation WWF. Das gemeinsame Ziel: bei den Kundinnen und Kunden das Bewusstsein für nachhaltiges Konsumverhalten zu schärfen und ein entsprechendes Sortiment aufzubauen.

Weitere Informationen hier: https://www.taten-statt-worte.ch/108