X

Beliebte Themen

Taten statt Worte

Nachhaltig, fair, süss

08. April 2019

 Kakaobauern in Ghana öffnen die Kakaofrüchte mit einer Machete.

Die feine Milchschoggi zergeht auf der Zunge. Doch nicht nur der Geschmack, auch die Bedingungen bei der Produktion von Kakao sind wichtig. Mit dem Gütesiegel von Fairtrade Max Havelaar setzt sich die Coop-Tochter Chocolats Halba für die Kakao-Bauern ein. Doch genauso wie ein Riegel Schoggi nicht genug ist, so hält es Chocolats Halba mit dem Einsatz für die Natur und die Gesellschaft: Es darf immer ruhig noch viel mehr sein. 

Deshalb investiert die Schoggi-Herstellerin in das Projekt Sankofa in Ghana. «Es setzt auf Mischanbau statt auf Monokultur. Dies fördert die Biodiversität und erhöht die Einnahmen der Bauern: Sie verdienen nicht mehr nur am Kakao, sondern auch an den weiteren Nutzpflanzen», erklärt Annina Böhlen (32), Projektverantwortliche bei Chocolats Halba. Diese Lösung heisst: dynamische Agroforstwirtschaft. Zum ersten Mal weltweit kombiniert «Sankofa» das System der dynamischen Agroforstwirtschaft mit Klimakompensation. Durch das Pflanzen von Bäumen innerhalb der Kakaoparzellen kann Coop 75 000 Tonnen CO2 kompensieren. Da schmeckt die Schokolade gleich doppelt so gut!

Tat Nr. 372

Mehr als Bio und Fairtrade

Mit unserem Schokoladenproduzenten Chocolats Halba und weiteren Partnern schlagen wir im Kakaoanbau Ghanas einen revolutionären Weg ein. Ziel ist es unter anderem, die Einkommen von 2900 Kakaobauernfamilien zu erhöhen.

Weitere Informationen hier: https://www.taten-statt-worte.ch/372