X

Beliebte Themen

Filmtipp

Grüner wirds nicht

Wenn ein Titel sehr viel, aber nicht alles über ein wunderbares Feelgood-Movie sagt: «Grüner wirds nicht, sagte der Gärtner und flog davon» mit Elmar Wepper.

TEXT
FOTOS
Filmcoopi Zürich
17. September 2018

 

Filmbewertung

Das Erfolgsgeheimnis von Feelgood-Movies in der heutigen Zeit ist einfach. Alle Leute rennen immer schneller, und immer weniger wissen, warum und wohin. Da tut es der Seele gut, sich auf seine eigenen Träume zu besinnen und sich zu fragen, was einem eigentlich wichtig ist im Leben. Das hat auch Schorsch Kempter (köstlich: Elmar Wepper) längst vergessen. Seine Ehe mit Monika ist längst auf dem Abstellgleis, seine Tochter will lieber an die Kunstakademie anstatt Gärtnerin werden und der Golfplatz-Besitzer Dr. Starcke treibt Schorschs Gärtnerei in den Ruin, weil er sich weigert, die Rechnung von 83'461 Euro zu begleichen. Mit der faulen Ausrede, der Rasen habe nicht dasselbe Grün wie das Vorbild in Las Vegas. Sie erraten Schorschs Antwort: «Grüner wird’s nicht.» Das Einzige, was Schorsch in einen Glückszustand versetzen kann, ist sein alter Doppeldecker. Als der Vollzugsbeamte sein geliebtes Flugzeug pfänden will, ist fertig lustig: Schorsch fliegt davon.

 Zwei gegen die Welt: Philomena und Schorsch.

Kunst in der väterlichen Gärtnerei: Christina und Mutter Monika.

 «Grüner wirds nicht.» Schorsch und Dr. Starcke.

Verwandte Seelen: Schorsch und Hannah.

Der einzige Traum, an den sich Schorsch erinnern kann, ist das Nordkap mit seinen Nordlichtern. Doch sein Sprit bringt den mittellosen Hobbypilot leider nicht einmal aus Bayern hinaus. Und so wird seine Reise in den hohen Norden zu einer Reise zu sich selbst. Auf dem Weg findet er ungewöhnliche Leidensgenossen und Seelenverwandte wie die junge Philomena von Zeydlitz (beeindruckend: Emma Bading), die sich in ihrem adligen Zuhause gefangen fühlt und den knorrigen Gärtner aus dessen Schneckenhaus lockt. Gemeinsam finden Sie heraus, was im Leben wirklich von Bedeutung ist. Denn manchmal ist Weglaufen der einzige Weg, sich seinen Problemen und Ängsten zu stellen.

 Hats auf Schorsch abgesehen: Evelyn von Zeydlitz.

 Der Gärtner und der Adlige: Schorsch und Richard von Zeydlitz.

 Kommen sich näher: Schorsch und Hannah.

Feinfühliger Regisseur: Florian Gallenberger.

Auch wenn die Botschaft ein alter Hut ist: Man kann sie nicht genug oft hören. Hinzu kommt, dass die Umsetzung von Jockel Tschierschs gleichnamigem Roman sehr gelungen ist. Die hervorragenden Schauspieler werden von wunderbaren Landschaftsaufnahmen ergänzt, welche auf der grossen Leinwand eindrucksvoll zur Geltung kommen. Zudem wirkt die Story ehrlich, ohne an Überzuckerung zu leiden. Einfach mal wieder ein Film zum Geniessen, bei dem man sich ertappt, wie man sein eigenes Leben auf den Sinn überprüft. Und auch das kann man nicht oft genug tun.

Credits:
Filmstart: ab 20. September 2018 in den Deutschschweizer Kinos
Land: Deutschland 2018
Länge: 116 Minuten
Regie: Florian Gallenberger

Cast:
Georg «Schorsch» Kempter – Elmar Wepper
Philomena von Zeydlitz – Emma Bading
Monika Kempter – Monika Baumgartner
Hannah – Dagmar Manzel