X

Beliebte Themen

Garten

Klein und vorwitzig

Vorfrühlingsblüher erfreuen im Februar das Gartenherz. Wer keine Zwiebelchen gepflanzt hat, kann jetzt blühende Krokusse oder auch Primeln kaufen.

18. Februar 2019

Primelfreundinnen kreieren sich jetzt für ihren Balkon oder Fenstersims die schönsten und buntesten Arrangements.

Jetzt bepflanzen!

Frühlingskistli

Sie haben die Wahl: Entweder kaufen Sie ein schon mit Frühlingsboten bepflanztes Kistli (25 × 13 cm für Fr. 12.95) oder Sie besorgen sich Primeln, Krokusse oder Narzissen einzeln und kombinieren diese nach Ihrem Geschmack. Verwenden Sie dazu Bio-Oecoplan- Balkonerde (15 l, Fr. 6.95). All dies finden Sie bei Coop Bau + Hobby und in grösseren Coop-Verkaufsstellen.

Auch wenn draussen noch die Schneeflocken wirbeln, gedeihen auf dem geschützten Balkon bereits die ersten Vorfrühlingsblüher: Schneeglöckchen, Krokusse, Primeln, Hornveilchen und February-Goldnarzissen.

Primeln gehören um diese Jahreszeit zu den verlockendsten Pflanzen. Nicht, dass sie sehr exquisit wären – doch ihre übermütige Farbenpracht zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht. Besonders mag ich die Zwergprimeln, die sich in flachen Miniaturschalen perfekt mit Krokussen und Schneeglöckchen arrangieren lassen. Etwas Moos dazu schützt die Erde vor Kälte und dem Austrocknen. Sehr appart wirken auch kleine Schneeglöckchen-Gruppen, wenn sie mit Moos und Steinen im japanisch-minimalistischen Stil dekoriert werden. Hier braucht es nur wenig, dafür muss jedes Moospölsterchen sorgfältig arrangiert werden. Das lernt man von den Pflanzenshows in England: Nicht die Menge machts, sondern die Perfektion im Detail.

Primelfreundinnen kreieren sich jetzt für ihren Balkon oder Fenstersims die schönsten und buntesten Arrangements.

In voller Blüte: Hyazinthen. Gut für sie ist, wenn sie etwas kühler stehen.

 

Drei Tipps für Vorfrühlingsblüher

Topf aufbewahren oder auspflanzen
Früh blühende Narzissen, Schneeglöckchen und Krokusse nicht wegwerfen. Sie blühen jedes Jahr wieder!

Verblühen ist nicht das Ende
Primeln nach der Blüte ebenfalls am besten im Garten auspflanzen. Es sind mehrjährige Stauden.

Sind die Samen reif, sterben sie
Hornveilchen und Vergissmeinnicht sind zweijährig: Sie versamen. Danach kann man sie kompostieren.

Meine zweiten Vorfrühlings-Lieblinge sind die im Februar blühenden February-Goldnarzissen. Sie werden nur 15 Zentimeter hoch und lassen sich darum bestens mit Primeln, Hornveilchen, Stiefmütterchen und Vergissmeinnicht kombinieren. Genauso wie diese klassischen zweijährigen Frühlingsblumen sind auch die Narzissen recht hart im Nehmen: Sie überleben ganz gut einige Minusgrade draussen. Dass sie nicht so hoch werden wie ihre später blühenden Verwandten, ist nur von Vorteil. Denn falls es nochmals richtig schneit, bleiben sie einfach stehen und blühen später weiter. Schnee macht den Pflanzen eh nicht so viel, weil er sie wie ein Duvet vor Kälte isoliert. Gefährlich sind kalte Nächte mit mehr als minus 5 Grad, wenn kein Schnee liegt. Dann nimmt man die bepflanzten Frühlingsgefässe am besten für ein paar Tage ins Treppenhaus oder stellt sie in den Keller.

Farbenfülle zeitig im Jahr

So hübsch die Narzissen und Primeln derzeit auch sind, man sollte sie nicht in die geheizte Wohnung stellen. Dort würden sie ob dem Wärmeschock rasch verwelken. Und auch wenn es einem sehr leid tut: Man muss sie draussen vor dem Fenster platzieren.

Natürlich habe ich auch heuer schon Primeln gekauft, obwohl es fast zu früh ist. Aber die ersten sind halt die schönsten: rosarote und orange mit roten Rändchen und gelben Augen oder solche mit Rüschchen oder blaue und rote und gelbe zusammen in einer Schale. Hauptsache, es hat vor dem Fenster Farbe auf dem Balkontisch! Hingegen gehören die Hyazinthen, die es ebenfalls schon jetzt zu kaufen gibt, ins Treppenhaus. Wenn sie etwas kühler stehen, halten sie auch viel länger.