X

Beliebte Themen

Lifestyle

Altenpflege: Gartenmöbel aufmöbeln

Gönnen Sie Ihren Gartenmöbeln aus Holz zum Saisonstart ein kleines Wellness-Programm.

TEXT
FOTOS
Alamy, zVg
16. Mai 2016

Für jeden, der gerne bastelt und werkt, schafft ein Schubladenschrank Ordnung.


Fürsorglich

Geben Sie es zu: Wie schlecht ihre hölzernen Gartenmöbel wirklich aussehen, hatten Sie nicht mehr in Erinnerung, als Sie diese letzten Herbst im Schuppen versorgt haben. Und damit nicht genug, haben diese sich über den Winter nicht etwa von selbst geschönt, sondern präsentieren das graue Elend über jede Faser hinweg. Aber da Sie verständlicherweise keine neuen Gartenmöbel kaufen wollen, müssen Sie dringend etwas tun. Kompliziert ist das aber nicht und zur Belohnung winken piekfeine Stühle, Bänke und Tische wie aus dem Laden. Oder zumindest annähernd.

Verwitterte Stücke müssen vor der Behandlung angeschliffen werden.

Aus Alt mach Neu

Reinigen Sie die guten Stücke gründlich. Am besten geht das mit Wasser, Scheuerbürste und einer leichten Seifenlauge. Nutzen Sie die Gelegenheit und ziehen Sie alle Schrauben fest und verleimen Sie lose Holzteile. Denken Sie daran: Holzleim hält nur bombenfest, wenn die Teile mit der Schraubzwinge zusammengepresst werden. Löcher oder Risse füllen Sie am besten mit einem Holzfüller auf und glätten Sie abstehende Holzfasern mit einem sehr feinen Schleifpapier. Und zwar in Faserrichtung! Das erspart Ihnen, wenn schon nicht die Axt, wenigstens die Pinzette im Haus.Wenn das Holz ergraut ist, verwenden Sie einen speziellen Holzentgrauer aus dem Fachhandel. Befolgen Sie dabei die Gebrauchsanweisung. Nachdem die guten Stücke wieder trocken sind, tragen Sie ein geeignetes Gartenmöbelöl auf. Und zwar mit einem Pinsel oder einem Lappen. Das Angebot an entsprechenden Produkten ist gross, viele von ihnen enthalten auch eine Farbtönung. Achten Sie beim Kauf also zwingend auf die entsprechende Tönstufe, wenn Sie den Look Ihrer Gartenmöbel nicht unfreiwillig von Birke auf Mahagoni wechseln wollen. Allerdings kann man das auch freiwillig machen wollen. Schliesslich wirkt Mahagoni viel edler als Birke. Und solange es nur den Farbton betrifft, müssen Sie sich auch kein schlechtes Gewissen machen, von wegen geschützte Tropenhölzer und so.

Bitte gut trocknen lassen

Tragen Sie das Öl satt auf und beginnen Sie bei saugfähigen Stellen, etwa beim Stirnholz (Schnittkante). Entfernen Sie überschüssiges Öl nach ein paar Minuten Einwirkzeit mit einem Lappen und lassen Sie die Möbel mindestens 24 Stunden trocknen. Je nach Holz und Witterung sollten Sie diese Prozedur im Laufe der Saison wiederholen. Tipp: Wischen Sie die Möbel bei Bedarf mit einem Lappen nach, bevor Sie diese benutzen. Und zumindest ich trage keine weissen Hosen, wenn ich mich zum ersten Mal auf einen frisch behandelten Stuhl setze. Und das nicht nur, weil ich sowieso keine solchen besitze.

Haben Sie daran gedacht?

Farbenfroher Garten
Gefällt Ihnen das Holz nicht mehr, wählen Sie eine hübsche Farbe und bepinseln Sie es schön bunt.

Stilvolles Alt
Gönnen Sie gusseisernen Teilen an Gartenmöbeln ein wenig Patina und lassen Sie diese gezielt anrosten.

Gesund bleiben
Geölte oder lackierte Gartenmöbel bitte nicht im Cheminée entsorgen. Wir verlieren nämlich ungern Leser...

Schutz für Gartenmöbel

Coop Bau+Hobby führt ein grosses Sortiment an Produkten, um Gartenmöbel zu pflegen respektive aufzufrischen. Zum Beispiel den Colodur-Holzentgrauer für Fr. 9.95/l. Dieser frischt vergraute Holzflächen auf und schafft so die Basis für eine weitere Behandlung. Etwa mit dem tiefenwirksamen und witterungsbeständigen Colodur Möbelöl (Fr. 14.95/0,75 l). Dieses wasserbasierte Öl ist leicht zu verarbeiten und schützt alle Holzmöbel im Garten.