X

Beliebte Themen

Lifestyle

Lückenfüller - Kratzer und Dellen im Parkett entfernen

Nothilfe: Holzböden sind so schön wie empfindlich. Allerdings lassen sich kleinere Beschädigungen oft ohne grossen Aufwand beheben.

TEXT
FOTOS
Alamy, Getty Images, zvg
04. Dezember 2017

Genz behutsam: Verwenden Sie für Kanten einen feinen Pinsel, dann wird der Türrahmen so richtig schön.


Nothilfe

Kleine Tricks reichen oft

Aber bevor Sie darob dem Wahnsinn verfallen, lassen Sie sich gesagt sein: So weit muss es nicht kommen, denn kleinere Blessuren im Parkett lassen sich oft ohne aufwendiges Abschleifen des ganzen Bodens entfernen.

Am einfachsten geht das bei unversiegelten, also nur geölten oder gewachsten Böden. Kleine Kratzer lassen sich hier mit einer geeigneten Politur, ein wenig Geduld und allenfalls feiner Stahlwolle auspolieren, danach das Parkett einfach wieder ölen oder wachsen.

Stumpfe Dellen im Holz lassen sich bis zu einer gewissen Grösse mit Wasser und dem Bügeleisen entfernen. Ist die betroffene Stelle mit Lack versiegelt, muss dieser vorher aber abgeschliffen werden. Dann füllen Sie die Delle mit Wasser und bügeln dieses vorsichtig ins Holz. Durch das Aufschwemmen dehnen sich die gestauchten Holzfasern aus und die Delle verschwindet weitgehend.

Tiefere Kratzer füllen Sie am besten mit einem farblich passenden Füllerwachs oder mit Holzspachtelmasse. Passendes Wachs gibts im Fachhandel in vielen verschiedenen Farbtönen. Zuvor muss aber die beschädigte Stelle sauber, trocken und fettfrei sein. Schmelzen Sie dann das Wachs mit einer Wärmepistole oder auch dem Lötkolben und füllen Sie die beschädigte Stelle damit auf. Verwenden Sie verschiedenfarbige Wachse, um die Maserung des Holzes möglichst exakt nachzuahmen.

Oberflächenschutz nicht vergessen

Kleine Kratzer werden mit Reparaturwachs oder Holzpaste aufgefüllt.

Arbeiten Sie mit Holzspachtelmasse, können Sie diese auch mit ein wenig Schleifstaub vom betroffenen Holz mischen, um den Farbton optimal zu treffen. Nach dem Antrocknen müssen Sie die betroffene Stelle vorsichtig verschleifen und die Oberfläche wiederum ölen oder wachsen, allenfalls versiegeln.

Ist das Parkett stark beschädigt, können auch einzelne Dielen ausgetauscht werden. Dazu brauchts aber einiges an Know-how. Wenn Sie Ihr Parkett aber schon selber verlegt haben, können Sie sich auch an eine Reparatur wagen. Ansonsten lassen Sie lieber einen Profi ran.

Aufgepasst
Laminat sieht fast wie Parkett aus, verfügt aber über eine Kunststoffoberfläche und lässt sich nicht abschleifen.

Der Grossmuttertrick
Kleine Kratzer auf dem Holzboden verschwinden, wenn sie mit einem Baumnusskern eingerieben werden.

Heikle Sache
Beschädigten Parkettlack vorsichtig mit verdünntem Lack ergänzen und nach dem Trocknen gut nachpolieren.

Speziallack

SpezialwachsRettung in der Not
Coop Bau+Hobby bietet eine grosse Auswahl an Produkten für Pflege und Reparatur von Parkett. Bei kleinen Schäden wie Kratzern eignet sich das Holzboden-Reparaturwachs-Set von Edding für Fr. 10.20.

Mit dem Wachs lassen sich kleine Beschädigungen auffüllen und farblich an das Parkett angleichen. Passend dazu ist, ebenfalls von Edding, ein Schmelzer für das Wachs für Fr. 22.95 erhältlich. Dieser ist optimal auf das Wachs abgestimmt.