X

Beliebte Themen

Lifestyle

Sägen, aber richtig

Ab und zu ist der Griff zur Säge fällig. Damit es keine ausgefransten Zickzackschnitte gibt, müssen Sie ein paar einfache Dinge beachten.

TEXT
FOTOS
Getty Images, Alamy (Montage), ZVG
23. Januar 2017

Von Hand sägen ist zwar anstrengend, aber für kleinere Arbeiten problemlos machbar.


Aufschnitt

Für grössere Arbeiten gehts mit der Elektrosäge einfacher.

Harmoniebedürftige Menschen sehnen sich nach dem Verbindenden. Nicht so der gestandene Heimwerker. Ihn dürstet nach dem Trennenden. Zum Beispiel nach der Säge. Deren Handhabung ist nicht schwer. Aber es gibt ein paar Dinge, die Sie wissen müssen. Und Sie brauchen ein wenig Übung, egal, ob Sie mit der Handsäge, der Stichsäge, der Handkreissäge oder gar mit der Kettensäge sägen.

Für gelegentliche kleine Sägearbeiten reicht eine Handsäge. Und ob es sich nun um eine Metall- oder eine Holzsäge handelt, wichtig ist ein scharfes Sägeblatt und ein ergonomisch gut zu Ihrer Hand passender Griff.

Und so gehts

  • Fixieren Sie das zu sägende Werkstück, also etwa das Tablar, mit Schraubzwingen an der Werkbank oder am Tisch. Das Stück muss bombenfest sein und darf nicht schwingen.
  • Achten Sie auf freie Fahrt für die Säge... Sprich, Sie wollen gewiss nicht den wertvollen Mooreichentisch unter dem Tablar mitsägen, oder?
  • Halten Sie das Handgelenk beim Sägen gerade und nützen Sie die ganze Länge des Sägeblatts aus.
  • Sägen Sie am Anfang mit wenig Druck.
  • Geben Sie Kraft in die Stossrichtung und ziehen Sie entlastet zurück.
  • Um ein Verklemmen der Säge zu vermeiden, können Sie mit einem kleinen Keil oder Schraubenzieher den Sägeschlitz leicht spreizen.
  • Halten Sie am Schluss den Abschnitt fest, damit dieser nicht bricht und womöglich unschön ausfranst.
  • Ideal für den Heimwerker sind auch Stichsägen. Bei deren Gebrauch gibt es drei Dinge zu beachten:
  1. Das Werkstück muss ebenfalls gut fixiert sein. Denken Sie daran, das Sägeblatt tritt unten aus. Was ihm in den Weg kommt, wird ebenfalls zersägt. Unter Umständen auch das Kabel...
  2. Die Stichsäge muss gerade aufliegen und mit wenig Druck geführt werden.
  3. Um eine Öffnung in ein Werkstück zu schneiden, bohren Sie zuerst mit der Bohrmaschine ein grosses Loch und führen Sie das Sägeblatt dort ein.

Eher für den engagierten Heimwerker sind Handkreissägen gedacht. Zusammen mit einer ebenfalls fixierten Führungsschiene lassen sich mit ihr auch bei grossen Werkstücken präzise Zuschnitte erzielen. Wichtig ist, alle Sicherheitshinweise des Herstellers zu beachten und sich mit Augen-, Ohren- und Staubschutz, allenfalls auch mit Sicherheitshandschuhen zu schützen.

Wie auch für die Kettensäge, die fürs ganz grobe Geschütz, etwa zum Baum- fällen im Aussenbereich zum Einsatz kommt. Lassen Sie sich unbedingt von Profis in deren sicherer Handhabung unterweisen. Sie wollen ja auch in Zukunft noch meine Heimwerkertipps lesen.

Für jedes Material das Richtige

Kunststoffe? Kein Problem!
Die meisten Kunststoffe lassen sich mit einer Metallsäge sägen. Falls nicht, hilft eine spezielle Thermosäge.

Wie in der Schule
Kinderkram? Von wegen: Kleine und dünne Hölzer lassen sich mit der Laubsäge prima bearbeiten.

Fast alles geht
Auch für Glas, Fliesen, Stein, Plexiglas, Beton, Gips und Fliesen gibts Sägen respektive Schneidewerkzeuge.

Handkreissäge

Schnell und effizient

Coop Bau+Hobby führt eine grosse Auswahl an Säge- und Schneidewerkzeugen: von der Handsäge bis zum cleveren Multifunktionswerkzeug, das auch sägen kann. Besonders praktisch: Viele davon funktionieren heute mittels Akku steckdosenunabhängig. Nicht fehlen darf in der gut eingerichteten Werkstatt aber eine Handkreissäge. Zum Beispiel die Bosch PKS 55A (Bild) mit starkem 1200-Watt-Motor und einer Schnitttiefe von 55 Millimetern, Fr. 139..