X

Beliebte Themen

Heimwerken

Hüttenzauber

Lange Zeit totgesagt, erleben Täfer wieder ein Comeback. Kein Wunder, die Holzpaneele sorgen nicht nur für Stimmung; sie lassen sich auch unkompliziert selber anbringen.

FOTOS
Living4media, Alamy, zvg
15. Oktober 2018

 Nordisch gefällt: Zum gepflegten Parkett passen Täfer sehr gut.

Der nächste Winter kommt bestimmt. Zeit also, es sich in den eigenen vier Wänden gemütlich einzurichten. Zum Beispiel mit einer hübschen Holzwand. Schliesslich erfreuen sich getäferte Wände wieder grosser Beliebtheit. Denn erstens sorgen sie für Gemütlichkeit und zweitens haben sie auch eine praktische Seite. Sie lassen nämlich nicht nur hässliche Wände verschwinden, sondern sorgen auch für Wärme- und Geräuschdämmung. Und das Beste ist, dass Sie mit ein wenig Fleiss Ihre Wohnung problemlos selber in eine romantische Skihütte verwandeln können.

Moderne Täfer, oder vielmehr Paneele, wie die einzelnen Bretter genannt werden, verfügen über eine Nut und eine Feder, sprich einen Schlitz und das passende Gegenstück, sodass diese ganz einfach der Reihe nach ineinandergesteckt werden. Aber um die Paneele überhaupt befestigen zu können, müssen Sie zuerst eine Unterkonstruktion aus Dachlatten an der Wand befestigen. Diese sollten Sie in einem Abstand von idealerweise 40 Zentimetern an die Wand schrauben. Verwenden Sie dafür Dübel im Abstand von etwa einem halben Meter und versenkbare Schraubenköpfe. Richten Sie die Unterkonstruktion mit einer Wasserwaage aus und halten Sie von den Rändern einen Abstand von drei Zentimetern ein.

Steht die Unterkonstruktion, bringen Sie das erste, zuvor in der Länge zurechtgeschnittene Paneel mit der Feder zum Wandabschluss hin an und befestigen Sie dieses mit den speziell dafür vorgesehenen Halteklammern nach Vorschrift des entsprechenden Herstellers. Halten Sie an allen Wandabschlüssen einen Abstand von anderthalb bis zwei Zentimetern ein, damit das Holz arbeiten kann.

Praktische Halteklammern

Jetzt können Sie die restlichen Täfer jeweils mit der Feder in die Nut des zuletzt montierten Stückes einführen und mit den passenden Klammern an der Nut auf der Unterkonstruktion befestigen. Idealerweise funktioniert das mit kleinen Nägeln.

Falls das letzte Täfer nicht passt, was leider wahrscheinlich ist ..., müssen Sie es der Länge nach zurechtsägen. Je nach Bedarf können Sie danach auch Abschlussleisten anbringen, um die Dehnfugen an den Wand- rändern zu kaschieren. Befinden sich an der Wand Steckdosen oder Ähnliches, müssen Sie für diese bei der betreffenden Paneele eine Aussparung aussägen. Verwenden Sie dazu idealerweise eine Lochsäge. Viele Täfersysteme bieten für solche Aussparungen auch passende kleine Rahmen an.


Ideen und Tipps

Behaglich warm

Bringen Sie eine Isolationsschicht hinter den Täfern an. Verwenden Sie dafür allenfalls eine tiefere Unterkonstruktion.

Es werde Licht

Für Deckentäferungen bieten sich spezielle kleine Hallogenleuchten an, die in die Täfer eingelassen werden können.

Alles so schön bunt hier

Täfer lassen sich auch farbig lasieren; das ergibt dann den angesagten nordischen Style.

GANZ NATÜRLICH

In behaglichem Holz

Coop Bau + Hobby führt eine grosse Auswahl an Täfer, zum Beispiel das Oecoplan-Täfer mit Schattenfalz in einer Länge von 240 cm. Diese einfach zu verlegenden Paneele bestehen aus Sitka-Fichte aus nach­haltiger Forstwirtschaft aus Schweden. Das Paket enthält 2,30 m² Täfer und kostet Fr. 24.95. Ab 20 Paketen, was einer Fläche von 46 m² entspricht, gibts 10 Prozent Rabatt.