X

Beliebte Themen

Heimwerken

Ran an die Fliesen

Eine kaputte Fliese bedeutet noch nicht aller Tage Abend für die Veranda. Zumeist lässt sich der Schaden mit überschaubarem Aufwand beseitigen.

FOTOS
Getty Images, zvg
10. September 2018

Es muss nicht immer der ganze Boden sein: Mit ein wenig Geschick lässt sich auch eine einzelne Fliese auswechseln.

Was war das für ein Sommer! Wohl dem, der seinen Lebensmittelpunkt ins Freie, auf die Terrasse verlegen konnte. Doch das intensive Outdoor-Leben haben nicht alle gleich gut weggesteckt. Der geflieste Steinboden auf Ihrer Veranda hat Ihnen nicht nur das stete Stuhl- und Tischrücken und die Sonneneinstrahlung übel genommen, sondern auch die am Boden zerborstene Weinflasche. Und der Grill hätte ja auch nicht wirklich umkippen müssen. Reissen Sie sich also beim nächsten Mal gefälligst zusammen! Und reparieren Sie jetzt die gesprungenen Fliesen.

Vorsicht vor Folgeschäden

Denn die Risse sehen nicht nur unschön aus, es kann auch Nässe eindringen und für grössere Schäden sorgen. Es muss nicht immer am ausgiebigen Alkoholgenuss liegen, wenn man plötzlich das Gefühl hat, dass die Fliesen sich wölben.

Damit es nicht so weit kommt, legen Sie selber Hand an. Sie schaffen das! Kleinere Risse lassen sich mit Fliesenkleber vorsichtig füllen. Selbstverständlich haben Sie vorher dafür gesorgt, dass die beschädigte Stelle absolut staub- und fettfrei ist. Überschüssigen Kleber streifen Sie vorsichtig ab. Ist der Kleber gut durchgetrocknet, verschleifen Sie die Stelle mit feinem Schleifpapier und polieren sie dann mit einem geeigneten Mittel aus. Allenfalls können Sie die Fliese auch farblos lackieren oder anmalen, je nachdem, wie die anderen Fliesen daherkommen. Irgendwie sollte das Ganze ja schon auch zum Rest passen, oder?

Hoppla, schon ist das Missgeschick passiert und ein Sprung in der Fliese.

Ist die Fliese ganz hinüber, muss sie komplett ausgetauscht werden. Zum Glück haben Sie ja noch eine kleine Reserve auf Lager ... Fräsen Sie zuerst die alten Fugen um die Fliese mit einem dafür geeigneten Werkzeug vorsichtig weg und entfernen Sie die beschädigte Fliese mit Hammer und Meissel. Und zwar idealerweise so, dass der Rest der Umgebung heil bleibt.

Sauber einpassen

Der Untergrund muss vollständig von alten Fliesenkleberresten befreit sein, bevor Sie den neuen Kleber nach Vorschrift des Herstellers mit dem Zahnspachtel auftragen und die neue Fliese einsetzen. Drücken Sie diese gut an und achten Sie auf die passende Ausrichtung. Ein grosses, überlappendes Holzbrett kann helfen, die passende Höhe zu finden. Nach 24 Stunden füllen Sie die Fugen mit einem Fugenmörtel. Arbeiten Sie diesen mit einem Spachtel diagonal zum Fugenverlauf ein und wischen Sie die Reste mit dem Gummiwischer ab. Ist der Fugenmörtel angetrocknet, können Sie mit einem nassen Schwamm Mörtelreste von der Fliese entfernen. 


Tipps & Tricks

Gleich und Gleich gesellt sich gern

Passen Sie die neue Fuge mit einem passenden Fugenstift an die Umgebung an. Diese Stifte gibts in vielen Farbtönen.

Der Fantasie freien Lauf lassen

Keine passende Ersatzfliese mehr? Regelmässig eingestreute andersfarbige Fliesen sorgen für Abwechslung.

Bei mir immer mit

Auch wenn wir uns wiederholen: Fugenfräsen und ähnliche Arbeiten stets mit Augen-, Mund-, Hör- und Handschutz!

Eines für alles

Multifunktional

Mit dem Bosch PMF 220 CE Multifunktionswerkzeug lassen sich Renovations­arbeiten einfach und problemlos ausführen. Das praktische Gerät kann sägen, trennen, schleifen und schaben. Und mit dem entsprechenden Zubehör lassen sich auch die Fugen zwischen den Fliesen präzise und unkompliziert entfernen. Erhältlich ist der vielseitige Helfer für Fr. 129.–bei Coop Bau + Hobby.