X

Beliebte Themen

Freizeit

Machen Sie mit!

TEXT
FOTOS
zvg
01. Februar 2016

Neutral oder weiblich das ist die Frage

In den Schweizer Dialekten sind (vor allem) weibliche Vornamen oft neutralen Geschlechts: s Vreni, s Evi, s Gabi. Erster Gedanke: wegen der Verkleinerungsform. Stimmt aber nicht, denn es gibt ja auch s Nicole oder s Nadine. Demgegenüber haben wir d Noëmi, d Eva, d Katalin oder d Annina. Klar ist, es gibt regionale Unterschiede. Und Gewohnheiten: Kein Mensch sagt dem Heidi aus den Schweizer Bergen d Heidi: s Heidi fertig. Umgekehrt, wer sagt schon s Heidi Klum sei eine Schöne? Und, noch verwirrender: Im Wallis sind teils auch Männer sächlich: z Hansrüedi.

Diesem Phänomen widmet sich eine Forschergruppe der Uni Fribourg und hofft dabei auf Ihre Hilfe: Nehmen Sie sich eine Viertelstunde Zeit und beantworten Sie den Online-Fragebogen.

Zum Fragebogen