X

Beliebte Themen

Tourismus

Passhöhe geschafft

Er scheint etwas abgelegen, der Naturpark Gruyère Pays-d’Enhaut – zumindest für jene, die die Welt aus Deutschschweizer Perspektive betrachten. Aber er lohnt sich, entdeckt zu werden.

TEXT
FOTOS
Darrin Vanselow
22. Oktober 2018

Per E-Bike über den Col de Mittelberg: Redaktor Thomas Compagno und Ehefrau Erika machen Pause beim Aufstieg.

Klar ist: Wenn der Veloweg aufwärts geht, tut sich der Velofahrer mit einem E-Bike leichter. Deshalb empfehlen die Tourismusverantwortlichen des Naturparks Gruyère Pays-d’Enhaut für die zweitägige Velotour durch die Parkregion ein Velo mit Elektromotor. Die Rundtour führt durch die drei Kantone Waadt, Freiburg und Bern, über 80 Kilometer und 1600 Höhenmeter. Doch erschrecken Sie nicht ob der Höhenmeter: Meine Frau und ich haben die Rundtour getestet, und sie ist gut machbar – auch für Freizeitvelofahrerinnen und -velofahrer ohne Wettkampfambitionen.

Weit mehr als die Hälfte der Höhendifferenz ist am Col du Mittelberg zu bewältigen. Der Passübergang zwischen Jaun FR und Saanen BE ist landschaftlich das Gusto-Stück der Rundtour. Er verläuft ausschliesslich auf kaum befahrenen Alpsträsschen und in einer lieblichen Landschaft. Beim Aufstieg sieht man immer wieder die imposante Gastlosen-Kette oberhalb der bewaldeten Hügel auftauchen. Die nordöstlichsten dieser Kalkfelsen, die sehr an die Dolomiten erinnern, kann man übrigens in einer fünfstündigen Wanderung umrunden. Ein Tipp für die Velotour: Sparen Sie sich diese Strecke für den zweiten Tag auf, und fahren Sie von Nord nach Süd, denn gegen Saanen fällt die Strasse steiler ab als gegen Jaun. Das bedeutet, der Start zur Rundtour durch die Grafschaft Gruyère ist idealerweise im Pays-d’Enhaut, irgendwo zwischen Rougemont VD und Rossinière VD.

Ab und zu ein Abstecher lohnt sich

Wir haben uns für den Start in Château-d’Oex VD entschieden. Den Haupt- ort des kleinen Pays-d’Enhaut kennt man vor allem als Austragungsort der wichtigsten alpinen Ballon-Veranstaltung, der internationalen Heissluftballon-Woche, die immer in der letzten Januarwoche stattfindet. Aber jetzt ist Herbst und statt Ballons grüssen die Sonne und einzelne versprengte Wolkenfetzen vom Himmel, als wir auf der Nationalen, von Schweiz Mobil ausgeschilderten Route 9 Richtung Städtchen Gruyères FR fahren.

Grosses Interesse zeigen auch diese Rinder.

Schmuckstück am Rand: die 1612 erbaute Kirche von Abländschen.

Unterwegs passieren wir Lessoc FR. Das kleine Dorf, das seit 2002 zur neuen Gemeinde Haut-Intyamon FR gehört, besitzt ein malerisches Ortsbild. Zahlreiche Häuser und Bauernhöfe aus dem 17. bis 19. Jahrhundert sind noch erhalten. Ihre Fassaden sind mit Poyas geschmückt, mit Darstellungen von Alp- aufzügen. Nach Grandvillard FR, wo man ebenfalls viele im typischen Greyerzer Stil erbaute Häuser findet, kommt schon bald Gruyères in Sicht. Hier lohnt sich ein Zwischenhalt, um Städtchen und Schloss einen Besuch abzustatten, auch wenn man dadurch von der Route abweichen und ein paar Höhenmeter ins Städtchen hinauffahren muss. Aber wir haben ja E-Bikes, der Aufstieg ist somit ein Klacks. Die heutige Schlossanlage, die über der mittelalterlichen Kleinstadt thront, wurde in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts erbaut und durchlebte eine wechselvolle Geschichte. Ein Besuch bietet einen Überblick über acht Jahrhunderte Geschichte, Architektur und Kultur.

… und dann gehts flott bergab

Von Gruyères bis Broc FR fahren wir nochmals auf der Hauptstrasse. Dann biegt die Radroute 59, der wir ab Broc folgen, von der Hauptverkehrsachse ab und steigt Richtung Charmey FR an. Die Streckenführung über Felder und durch den Wald ist hier wunderschön und entschädigt uns etwas für den recht dichten Verkehr zwischen Gruyères und Broc. Charmey empfiehlt sich als Etappenort. Hier lohnt sich zum Beispiel ein Besuch im Erlebnisbad Bains de la Gruyère, um die müden Beine wieder zu Kräften kommen zu lassen. Das für die Region bedeutsame Bad bietet diverse Warmwasserbecken, Sauna und einen Hammam mit mehreren Dampfbädern.

Am zweiten Tag der Tour steht uns nun der Col de Mittelberg bevor, der schon erwähnte Leckerbissen dieser Tour. Bis Jaun fahren wir auf der Hauptstrasse, die über den Jaunpass und Richtung Spiez führt. Hinter Jaun biegt unsere Route von der Hauptstrasse ab und führt nach Süden Richtung Col du Mittelberg. Bis Abländschen, inzwischen sind wir im Kanton Bern angekommen, fahren wir dem Jäunli-Bach entlang durch den bewaldeten Talboden, dann steigt es während sieben Kilometern an. Auf dem Col du Mittelberg auf etwas über 1600 m ü. M. erreichen wir den Kulminationspunkt der Tour.

Die rasante Abfahrt durch das Grischbachtal (Vallée des Fenils), die Grenze zwischen den Kantonen Waadt und Bern, bringt uns wieder ins Pays-d’Enhaut. Via Saanen und Rougemont führt das letzte Stück zurück nach Château- d’Oex – alle drei sind einstige Bauerndörfer, die sich mit der Eröffnung der Montreux-Berner-Oberland-Bahn 1904 zu Tourismus-Ortenentwickelten. 

Im Naturpark Gruyère Pays-d’Enhaut kann man für 190 beziehungsweise 150 Franken ein Rundtour- Package mit E-Bike-Miete und Übernachtung inkl. Frühstück kaufen (Übernachtung im Drei-Sterne-Hotel oder im B&B).

NATURPÄRKE DER SCHWEIZ

Park-Produkte bei Coop

Die Schweiz zählt mittlerweile 17 Naturpärke, zwei weitere sind am Entstehen. Diese Pärke zeichnen sich durch verschiedenste Lebensräume mit einer reichen Flora und Fauna sowie vielfältigen Kulturgütern aus. Die Siedlungen in den Pärken sind gepflegt. Zentrales Glied der Parkträgerschaft sind die Gemeinden. Die Pärke geben wertvolle Impulse für die Stärkung der regionalen Wirtschaft. Den Besuchern bieten sie Naturerlebnisse, faszinierende Geschichten, Kontakte zur lokalen Bevölkerung und den Genuss regionaler Spezialitäten. Coop unterstützt diese Entwicklung, indem diverse Produkte aus den Naturparks im Coop-Sortiment zu finden sind. Zu erkennen sind diese am Naturpark-Logo, das auf den Produkten aufgedruckt ist.

So könnte Ihre zweitägige Tour aussehen:

Velomiete in Château-d’Oex

  • Fahrt via Rossinière, Lessoc, Grandvillard bis Gruyères (Route 9)
  • Besuch im Dorf und Schloss Gruyères
  • Weiterfahrt bis Broc und Besuch im Schokolademuseum Maison Cailler (Route 4)
  • Weiterfahrt und Übernachtung in Charmey (Route 59)
  • evtl. Besuch der Bains de la Gruyère in Charmey
  • Fahrt via Jaun und den Col de Mittelberg nach Saanen (Route 59)
  • Letzte Etappe und Velorückgabe in Château-d’Oex (Route 9)

Zum Angebot

Zu den Naturpärken