X

Beliebte Themen

Schöne Schweiz

Das Loch der Bären

Vielleicht haben im Bäreloch im solothurnischen Welschenrohr wirklich einmal Bären gewohnt. Was sicher ist: Sie hätten die Aussicht genossen. Die ist traumhaft.

FOTOS
Andreas Gerth
29. April 2019

Die Sicht auf das Tal und die Nordseite des Balmbergs ist ebenso eindrücklich wie die Dimension der Höhle. Wobei: Das Bäreloch ist keine Höhle im eigentlichen Sinne, mehr ein riesiger Höhleneingang. Bären bevorzugen für ihren Winterschlaf engere und somit wärmere Höhlen. Möglich ist aber, dass der Ort kultische Bedeutung hatte. Funde in der näheren Umgebung belegen, dass die Gegend seit Jahrtausenden von Menschen bewohnt ist.

Erreichbarkeit

Das Bäreloch liegt oberhalb des Dorfes Welschenrohr. Der Weg zur Höhle (ca. 45 Minuten, 250 Höhenmeter) führt über ein kleines Felsband und steigt im letzten Stück steil an. Er sollte deshalb nur von trittsicheren Wanderinnen und Wanderern begangen werden.

Besonderheit

Das Bäreloch ist Mitte des 18. Jahrhunderts von Caspar Wolf (1735–1783) in einem Gemälde festgehalten worden. Wolf zählt zu den wichtigsten Schweizer Malern der Vorromantik und gilt als Pionier der Hochgebirgsmalerei. In Muri AG gibt es seit 6. April ein Caspar-Wolf-Museum.