X

Beliebte Themen

Schöne Schweiz

Das grüne Paradies der Aare-Auen

In Brugg (AG) befindet sich diese wunderschöne Auenlandschaft.

FOTOS
Andreas Gerth
08. April 2019

In Brugg, kurz bevor Reuss und Limmat in die Aare fliessen, hat unser Fotograf dieses Stück unberührte Natur gefunden. Bevor der Mensch in die Natur ­eingegriffen hat, sahen weite Teile entlang der Schweizer Flussläufe so aus. Heute sind die meisten Flüsse verbaut. Dass die Natur hier so unberührt wirkt, ist kein Zufall. 1993 entschied die Aargauer Bevölkerung, dass ein ­Prozent des Kantonsgebiets den Auen gehören soll.

Erreichbarkeit

Gute Einblicke in die Welt der Auen gewährt eine zweistündige Wanderung von Schinznach nach Brugg. Vom Stauwehr beim Bahnhof Schinznach-Bad aus ist der Wanderweg markiert. Er führt der Alten Aare entlang durch den Auenwald, beim Schlösschen Altenburg vorbei, durch die Aareschlucht und zum Bahnhof Brugg.

Besonderheit

Der Wechsel von Nass und Trocken und von reissendem Strom zum Rinnsal schafft in einer Aue ständig neue Räume und Nischen für Tiere und Pflanzen, die zu ihrer Entfaltung Platz benötigen. In den schweizerischen Auen sind auf 0,3 Prozent der Landesfläche rund 40 Prozent der in der Schweiz vorkommenden Pflanzenarten vertreten. Nach einer neueren Studie können 84 Prozent der Schweizer Tierarten in Auen vorkommen und jede achte Tierart ist auf Auenlebensräume zwingend angewiesen.