X

Beliebte Themen

Schöne Schweiz

Einladung zur Gratwanderung

Man sieht es auch ohne Kennerblick: Die Schynige Platte ist ein absolutes Wanderparadies. Dank der nostalgischen Zahnradbahn kommen aber auch Nicht-Wanderer in den Genuss dieser Aussicht.

FOTOS
Getty Images
03. Juni 2019

Im Norden der Brienzersee, im Süden (auf dem Bild nicht zu sehen) die Gipfel von Eiger, Mönch und Jungfrau: Die Schynige Platte ist heute und war schon im 19. Jahrhundert ein beliebtes Ausflugsziel. So beliebt, dass um 1880 die Idee aufkam, den Berg ob Wilderswil BE mit einer Bahn zu erschliessen. 1893 wurde sie eingeweiht. Die Bergstation auf 1967 Metern über Meer ist Ausgangspunkt für schöne Rundwanderungen von 30 Minuten bis zweieinhalb Stunden. Hier finden Gäste auch einen Alpengarten mit 650 Pflan- zenarten. Die «Schynige Platte» bezeichnet ein Gebiet im Umkreis einer Felswand aus Schiefer. Sie ist besonders in feuchtem Zustand intensiv lichtreflektierend und wirkt als leuchtende beziehungsweise scheinende Platte.

Erreichbarkeit

Mit der Bahn von Interlaken Ost BE nach Wilderswil und dann mit der Zahnradbahn hinauf zur Schynige Platte.

Besonderheit

Die ersten 20 Jahre, bis 1913, wurden die Züge mit Dampflokomotiven geführt. Ab 1914 beförderten damals topmoderne elektrische Lokomotiven die Reisenden. Dieselben übrigens, die noch heute in Betrieb sind. Auch die Bahninfrastruktur stammt grösstenteils noch aus diesen Anfangszeiten.