X

Beliebte Themen

Schöne Schweiz

So strahlen die Gastlosen

Die Gastlosenkette in den Freiburger Voralpen leuchtet in der Abendsonne. Die meisten Gipfel der mächtigen Kalkfelsen sind nur mit Klettererfahrung zu erreichen.

FOTOS
ANDREAS GERTH
22. Juli 2019

Die Gastlosen sind eine Kette markanter Kalkfelsen im Grenzgebiet der Kantone Freiburg, Bern und Waadt: 61 Gipfel zwischen 1500 und etwas über 2250 m ü. M., im Bild die Marchzähne (mit dem Gipfelkreuz), dahinter die von der Sonne beleuchtete Pfadflue (Blickrichtung Süden). Als Gastlosen im engeren Sinne werden nur diese im äussersten Nordosten der Kette gelegenen Bergspitzen südlich von Jaun FR bezeichnet. Der Name hat übrigens nichts mit mangelnder Gastfreundschaft zu tun. Er leitet sich wohl vom lateinischen «castellum» ab, der Bezeichnung für eine zinnenbewehrte Burganlage. So sehen die Gastlosen auch fast aus.

Wandern und Klettern

Die Gastlosen sind bekannt für ihre Kletterfelsen. Entlang des Fusses des Kamms sowie über die Passlücken gibt es aber auch viele Wandermöglichkeiten, etwa die Gastlosen-Rundwanderung: 11 Kilometer mit 800 Höhenmetern (ca. vier Stunden). Ausgangspunkt ist die Bergstation des Sessellifts Musersbergli. Im Bereich der sogenannten Marchzähne ist das Klettern zurzeit wegen Steinschlaggefahr untersagt.