X

Beliebte Themen

Interview

«Die Schweiz gehört in verschiedenen Bereichen zur Weltspitze»

Botschafter Nicolas Bideau (50), der Direktor von Präsenz Schweiz, ist für die Promotion der Schweiz im Ausland zuständig. Weltrekorde spielen dabei eine wichtige Rolle.

FOTOS
Twitter @NicolasBideau
19. August 2019

Titelgeschichte

Rekordverdächtig

Die grösste private Telefonsammlung: Rita Zimmermann (50) aus Ried bei Kerzers FR besitzt 1074 Telefone sowie 74 verschiedene Handys

Die Schweiz ist berühmt für ihre Berge, ihre Schokolade, ihre Uhren und Roger Federer. Doch wir sind nicht nur auf diesen Gebieten super, denn unser Land kann viele Weltrekorde aufweisen – von eindrücklich bis durchgeknallt!

Die Schweiz hält verschiedene Weltrekorde. Warum sind wir so gut?

Die Schweiz ist ein kleines Land in den Alpen und arm an Rohstoffen. Der einzige Weg für uns, Reichtum zu schaffen, war, innovative Lösungen zu finden, um die Wirtschaft zu entwickeln und nach Perfektion unserer Produkte zu streben. Es ist vor allem dieses Streben nach Innovation und Perfektion, welches zu vielen Rekorden geführt hat. 

Welches Umfeld ermöglicht diese weltmeisterlichen Leistungen?

Die Stärke der Schweiz liegt in der Fähigkeit, Rahmenbedingungen zu schaffen zur Förderung und Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit. Unsere Rekorde sind das Ergebnis unserer Investitionen in die nationale Infrastruktur, das Gesundheitswesen, das Sozialwesen und die Bildung unter Beibehaltung eines liberalen wirtschaftlichen Ansatzes.  

Wie ist es möglich, dass ein so kleines Land wie die Schweiz weitaus grössere Nationen hinter sich lässt?

Klein in der Grösse, aber gross in seinen Ambitionen, insbesondere in Bezug auf Innovation und Wirtschaft – dieses Spannungsfeld gehört zur DNA der Schweiz.
Spitzenplätze zeigen, dass die Forschungs- und Innovationspolitik in der Schweiz gut funktioniert: Enge Zusammenarbeit zwischen den technischen Hochschulen, Industrie und Behörden, ein starker Wissens- und Technologietransfer, produzierende und wettbewerbsfähige Industrieunternehmen sowie eine pragmatische Gesetzgebung sind vorhanden. Nebst diesem fruchtbaren Boden im Inland ist für exzellente Forschung und erfolgreiche Innovationen aber auch die internationale Vernetzung entscheidend. Hier sind weitsichtige politische Lösungen gefragt, die die hohe Wettbewerbsfähigkeit der Schweiz sicherstellen. 

Auf welchen Gebieten ist die Schweiz sonst noch Weltspitze?

Die Schweiz ist in Bezug auf Innovationen Weltmeisterin! Sie belegt bei vielen internationalen Rankings Spitzenplätze, unter anderem bei wissenschaftlichen     Publikationen oder bei Patentanmeldungen im Verhältnis zur Bevölkerungszahl. 

Könnten Sie ein paar konkrete Schweizer Weltrekorde nennen?

Neben unseren Wirtschaftsrekorden ist die Schweiz auch ein Land der lustigen Rekorde! Wussten Sie zum Beispiel, dass die Schweiz die längste Treppe der Welt hat? Eigentlich nicht so überraschend mit den vielen Bergen. Der Niesen in den Berner Alpen ist auch als Pyramide der Schweiz bekannt. Der schnellste Weg zum Gipfel führt über die «Stairway to Heaven». 11 674 Stufen und 1723 Meter liegen zwischen Start und Ziel. Das Guinness-Buch der Rekorde bestätigt, dass die Treppe auf den Niesen die längste der Welt ist. Oder das grösste Alphornkonzert der Geschichte im Ausland des Eidgenössischen Jodlerverbands: Anlässlich der Weltausstellung Expo 2015 in Mailand feierte man den langen Frieden zwischen der Schweiz und Italien mit einem Konzert von 420 Schweizer Alphornbläserinnen und Alphornbläsern. Der kraftvolle Klang der 420 Blasinstrumente auf dem Platz vor dem Mailänder Dom zog das Publikum in den Bann und sicherte der Schweiz einen Platz im Guinness-Buch der Rekorde. Ich war selbst vor Ort, es war wirklich super eindrücklich. Oder auch der Schweizer Solarflieger «Solar impulse 2», das erste Flugzeug das mit Solarenergie die Erde umrundet hat – ein Treiber der Schweizer Innovationskraft. 

«Rekorde können einen echten Einfluss auf das Image eines Produkts und seines Herkunftslands haben»

 

Wie wirken sich all diese Weltrekorde auf das Image der Schweiz aus?

Rekorde haben eine grosse mediale Wirkung. Sie werden von den Medien und der Öffentlichkeit geliebt, wie unter anderem der Erfolg des Guinness Buchs der Rekorde zeigt! Tatsächlich können Rekorde einen echten Einfluss auf das Image eines Produkts und seines Herkunftslandes haben. So haben im Bereich der Uhrmacherei die Präzisionsrekorde unserer Chronometer aus dem 20. Jahrhundert zum Ruf unserer Uhrenindustrie und letztlich zum Ruf der Schweiz als Land der Präzision beigetragen. Auch heutzutage tragen Weltrekorde, die zum Bild und insbesondere zu den Klischees der Schweiz passen, dank ihrer medialen Wirkung dazu bei, unser Image zu stärken. Als der leider tödlich verunlgückte Ueli Steck seine Geschwindigkeitsrekorde in der Eigernordwand aufstellte, profitierte das Bild der Schweiz und ihrer Berge enorm. Und natürlich haben unsere Rekorde in Innovationsrankings den Ruf unserer Technischen Hochschulen gestärkt.

Wie wichtig sind Rekorde für das Ansehen und die Wahrnehmung der Schweiz?

Ich denke, Rekorde sind wichtig, da sie in der heutigen Informationsflut für Sichtbarkeit sorgen. Ob in Gratismedien oder auf Social Media – sexy Rekorde funktionieren hervorragend. Sie sind gute Storys für die Landeskommunikation und ein gutes Marketing-Instrument. Es gibt gute Beispiele in der touristischen Vermarktung einer Destination oder im Food-Bereich: Denken wir zum Beispiel an die Jungfrau-Bahnen mit dem höchstgelegenen Bahnhof Europas oder die beste Schokoladenherstellerin der Welt. Auch wichtig und medienwirksam ist aber das gute Abschneiden in internationalen Rankings, wo die Schweiz ja regelmässig Spitzenplätze belegt. Das ist höher zu gewichten und natürlich wichtig für die Wahrnehmung der Schweiz im heutigen globalen Wettbewerb. 

Auf welchen Gebieten wünschen Sie sich, dass die Schweiz in Zukunft zur Weltspitze aufschliesst?

Die Schweiz gehört schon in verschieden Bereichen zur Weltspitze. Da wünsche ich mir, dass sie auch in Zukunft ihre führende Position beibehalten und weiter ausbauen kann. Zudem wünsche ich mir, dass die Schweiz eine Vorreiterrolle einnehmen und sich einbringen kann, im Sinne von innovativen Lösungsansätzen in Bereichen wo wir noch zu wenig bekannt sind, z.B. in Bezug auf den Klimaschutz oder die digitale Revolution. Und schliesslich denke ich, dass die Schweiz den Rekord für Demokratie hält! In der Tat sind wir mit unseren vielen Volksinitiativen und Referenden das Land mit der höchsten demokratischen Beteiligung in der Welt. In der instabilen Welt, in der wir leben, sollte dieser Rekord doch eigentlich offiziell eingeführt werden!

Nicolas Bideau, wir danken Ihnen für dieses Gespräch.