X

Beliebte Themen

Was macht eigentlich?

Was macht eigentlich Joerg Kressig?

Der frühere TV-Ansager litt lange unter Selbstzweifeln. Tempi passati: Heute ist alles im Fluss.

01. Oktober 2018

Das Haar ist kürzer geworden: Joerg Kressig heute.

Joerg Kressig hat ein einnehmendes Lächeln, er ist mit 56 jugendlich schlank und sagt: «Das Schöne am Alter ist doch, dass man Klartext sprechen kann.» Schein war ihm einst alles: Bereits mit 19 Jahren arbeitete der Basler beim Schweizer Fernsehen. Als jüngster Ansager verkündete er charmant, was der TV-Abend zu bieten hatte.

1997 startete Kressig in der Beauty­branche als Visagist, Fotograf und Stylingexperte seine zweite Karriere. Seine Tipps, schlicht und nachvollziehbar, sind heute Klassiker: «Schönheit ist keine Frage von Falten oder des Alters, sondern des Gesamtbildes: eine optimale Kombination von Ausstrahlung, Proportionen und Farben.» Damit gibt er seiner Kundschaft ein gutes Gefühl.

Damals in den Achtzigerjahren beim Schweizer Fernsehen.

Doch Joerg Kressig gesteht: «Ich habe schwere Phasen erlebt.» Oft als «TV-Tusse» und «Schönheitsguru» verspottet, litt er jahrelang an Selbstzweifeln. «Viele sahen nur eine Seite von mir.» Heute ist alles im Fluss, und Kressig lebt viele Seiten aus. Er macht Ayurveda und ist stolz auf seine spirituelle Ader. Die zieht sich als roter Faden durch seine Bücher «Schön sein – schön bleiben», «Der Schlüssel zur anderen Welt» und «Die Bücher von A-Gong».

Einen Schlüssel zu besserem Leben sieht er auch in guter Kosmetik, die Kressig unter eigenem Namen vertreibt. Er will die Menschen berühren und ihr Leben verbessern, neuerdings auch wieder am TV, auf einem Shoppingkanal. Er lacht selbstbewusst: «Ich bin heute ein Beautyberater mit ein bisschen Psychologieerfahrung.» Christine Kaufmann tat das, ebenso Uschi Glas, weshalb also nicht auch Joerg Kressig? Und da ist es wieder, dieses charmante Lächeln. Am TV-Bildschirm lange geschult.