X

Beliebte Themen

Was macht eigentlich?

Was macht eigentlich André Reithebuch?

 Der Ex-Mister-Schweiz verbringt seine Zeit gerne in den Bergen.

25. Februar 2019

Heute ist der Glarner begeisterter Bergführer-Aspirant.

Hoch hinaus

Zehn Jahre ist es her, dass die Schweiz den Glarner André Reithebuch zum schönsten Mann im ganzen Land gewählt hat. Von Beruf Zimmermann, war der heute 32-Jährige vor allem als Mister Handwerker bekannt. Für Schlagzeilen sorgten auch seine Schwierigkeiten beim Lesen. Doch durch sein öffentliches Bekenntnis wurde die Schreib- und Leseschwäche, Illetrismus genannt, in der Schweiz bekannter und ernster genommen.

Wenn ihn Menschen heute darauf ansprechen, stört ihn das nicht. «Kontaktiert mich jemand, um mehr darüber zu erfahren, gebe ich gerne Auskunft.» Wenn ihn jemanden einen Analphabeten nennt, dann nimmt er das gelassen – er winkt ab und lacht darüber.

Gemeinsam mit seiner Freundin und der einjährigen Tochter lebt der bodenständige Ex-Mister in Glarus. «Montags schaue ich immer zu meiner Tochter Serafina.» An den anderen Tagen arbeitet er als Zimmermann und Schreiner. Er ist selbstständig und zimmert unter anderem seit einigen Jahren selbst designte Betten und andere Möbelstücke.

Reithebuch ist aber auch als Bergführer-Aspirant tätig und war gerade zum siebten Mal auf dem Kilimandscharo in Tansania. «Ich bin drauf und dran, mein Hobby zu meinem Beruf zu machen. Noch ein Jahr und dann bin ich diplomierter Bergführer.» Auf seinen Bergtouren kommt es immer wieder vor, dass ihn Leute erkennen. Das freut ihn. «Der Sieg bei der Mister-Schweiz-Wahl hat mir viel gebracht. Ich finde es sehr schade, dass es die Wahl heute nicht mehr gibt.» Es gebe nun zwar die Schweizer Bachelors, aber das sei nicht zu vergleichen mit einer richtigen Mister-Wahl.