X

Beliebte Themen

Lifestyle

Ab in die Wäsche

Nach wie vielen Wochen sollte man sein Bettzeug waschen? Und wie häufig gehören Küchentücher oder die Hundedecke von Bello in die Waschmaschine? Hauswirtschafts-Expertin Daniela Rieder weiss Bescheid.

TEXT
FOTOS
Illustrationen: Corinna Staffe
11. Februar 2019

Daniela Rieder (27)

Leiterin Hauswirtschaft, Stiftung Vita Tertia in Gossau SG

Herrlich, wie frische Bettwäsche duftet! So gesehen könnten wir uns jede Nacht in ein frisch bezogenes Bett legen. Klar, ein täglicher Wechsel ist übertrieben  und nicht wirtschaftlich – und das Beziehen von Duvet, Kissen und Matratze macht auch nicht sonderlich viel Spass. Trotzdem muss die unbeliebte Arbeit in regelmässigen Abständen sein, damit unser Traumbett nicht zum Traumland für Bakterien und Milben mutiert. Doch was heisst «regelmässig»? «Als Faustregel gilt, Bettzeug alle 14 Tage zu wechseln», sagt Expertin Daniela Rieder, die Hauswirtschaft zu ihrer Leidenschaft zählt. «Der Waschbedarf hängt aber von verschiedenen Faktoren und auch von Schlafgewohnheiten ab.» Menschen, die stark schwitzen oder nackt schlafen, empfiehlt sie, die Bezüge wöchentlich zu wechseln. Handtücher gehören ebenfalls öfters gewaschen, sonst ist auf den flauschigen Textilien schnell was los. Und die WC-Bürste? Ja, auch die hat ein Verfallsdatum und sollte nicht nur beim Wohnungswechsel ausgetauscht werden!

  • Kuscheldecken oder Sofakissen können ein Paradies für Bakterien sein. Daher Dekotextilien je nach Einsatzhäufigkeit alle vier bis acht Wochen reinigen.
  • Vor dem ersten Tragen neue Kleider immer waschen. Mögliche Rückstände von Chemikalien können eine allergische Reaktion auslösen. Zudem ist die Hygiene nicht gewährleistet, weil von der Produktion über den Transport bis zur Anprobe viele Hände die Textilien berühren.
  • Den Waschlappen nach täglichem Gebrauch wechseln, da dieser mit dem Intimbereich und somit auch mit Darmbakterien in Berührung kommt. Es empfiehlt sich, einen Waschlappen für den Intimbereich und einen anderen für den Oberkörper beziehungsweise das Gesicht zu benutzen.
  • Bei der Reinigung der Toilette mit WC-Reiniger jeweils die WC-Bürste ins Klo stellen und etwa 20 Minuten einweichen lassen. Bürste spätestens nach sechs Monaten austauschen; nach einer Durchfallerkrankung sofort ersetzen.
  • Einmal die Woche den Badevorleger waschen.
  • Im Normalfall die Bettwäsche einmal alle zwei Wochen und lieber einmal zu viel als zu selten waschen. Über Nacht schwitzen die meisten Menschen; dies bietet Bakterien, Keimen und Milben optimale Bedingungen, um sich zu vermehren.
  • Achtung Keimfalle: Der Spülschwamm trocknet sehr langsam und ist feucht-warm eine ideale Brutstätte für Lebensmittelkeime. Alternativ Scheuerpads aus Polyester verwenden oder Spülbürste aus Kunststoff. 
  • Alle zwei bis drei Tage die Bad- und Duschhandtücher wechseln. Das benutzte feuchte Duschtuch an einem Ort aufhängen, an dem es innert kurzer Zeit trocknet, um die Vermehrung von Bakterien einzuschränken.
  • Auch Bello wills sauber haben, daher die Hundedecke monatlich oder je nach Verschmutzungsart auch öfters reinigen. Haare vorgängig absaugen und dann die Decke in die Waschmaschine stecken.
  • Das Geschirrhandtuch ein- bis zweimal in der Woche wechseln, um eine Übertragung von Lebensmittelkeimen, etwa auf sauberes Geschirr, zu verhindern. Nach Gebrauch die Küchentextilien so aufhängen, dass sie schnell trocknen.
  • Das Kuscheltier unserer lieben Kleinen einmal monatlich waschen, je nach Gebrauch auch öfters. Nach einer Krankheit oder nach den Ferien immer gleich waschen. Je nach Körperausdünstung Pyjamas im Turnus von zwei bis vier Tagen wechseln.
  • Kein Tag ohne frische Unterhose, das sollte eine Selbstverständlichkeit sein. BH und Unterhemd nach zwei bis drei Einsätzen wechseln.
  • Den Duschvorhang einmal monatlich waschen, um der Schimmelbildung vorzubeugen. Nach dem Waschen einfach wieder aufhängen, so kann er trocknen.
  • Reinigungstücher nur für ihren Einsatzbereich verwenden: WC-Tuch nur im Sanitärbereich und den Lappen,mit dem man Esstisch oder Küche reinigt, einzig hierfür benützen. Nach jedem Gebrauch heiss waschen.
  • Die Matratze täglich nach dem Aufstehen lüften (dabei Decken und Kissen entfernen). Am besten mit einem Matratzenschoner schützen und diesen monatlich waschen. Matratze alle zwei Monate wenden und mehrere Stunden lüften. Im Sommer auch mal in die Sonne stellen, UV-Strahlen wirken keimtötend.
  • Oberbekleidung wie T-Shirts sollten alle ein bis zwei Tage gewechselt werden. Jeans wöchentlich in die Wäsche geben.
  • Ein Wechsel der Zahnbürste im Vier-Wochen-Rhythmus reicht aus, bei starker Abnutzung öfters und nach jeder Krankheit sofort wechseln.