X

Beliebte Themen

Lifestyle

Herbstlooks: Fabelhafte Farben

Bunte Blätter liefern die Inspirationen für das Make-up im Herbst. Aber Vorsicht: Wer zu tief in den Farbtopf greift, kann zum Panda werden.

TEXT
FOTOS
Fabienne Büttler, www.maybelline.de, Getty Images ZVG
22. September 2014

So schön bunt: Neue Farben für das Make-up.


Bericht

Eines vorweg: Ich bin trotz meiner relativ beschaulichen Lebenszeit nicht jungfräulich, was praktisch jeden erdenklichen Beautyfehler anbelangt. Meine Haare waren schon grün, meine Haut orange und es bestand auch schon erhebliche Verwechslungsgefahr zwischen mir und einem Panda. Es geht hier also um eine Metamorphose vom überschminkten Möchtegern-Vamp zum weniger peinlich gestylten Schminkschmetterling von heute, sozusagen. Im Herbst greifen wir Frauen freudiger nach den Schminksachen, da sie nicht wie im Sommer gleich wieder vom Gesicht wegrutschen und der ganze Aufwand für nichts war. Die Farben werden kräftiger und die meisten Frauen wie ich auch experimentierfreudiger.

Keine Angst vor Dunkelrot: Als Nagellack ist es ganz freundlich
Wenn es draussen regnet, nehme ich mir plötzlich die Zeit, eine auffälligere Farbe auf die Nägel zu pinseln. Dunkelrot wirkt zwar auf den ersten Blick etwas einschüchternd, ist aber erstaunlich unaufdringlich und passt zu fast jedem Outfit. So edel auch Rot oder Bordeaux auf den Lippen wirken mögen im Alltag bevorzuge ich einen neutraleren Mauve-Ton, der Zwitter zwischen Hey, ich habe mich geschminkt und Sorry, ich bin keine Riesendiva (eventuell aber am Abend). Damit die Lippen nicht zu spröde werden, ist ein Pflegebalsam ein Muss. Deswegen ist der Lippenstift super stay 24h color ideal, denn er hat genau das bereits integriert und spart so Platz im Beautytäschchen.

Der Fokus ist auch dieses Jahr wieder auf den Augen. Alle Augenbrauen-Fans können sich ebenfalls freuen, denn betonte Brauen sind in. Hauptsache, die Nuance stimmt und man übertreibt es nicht mit dem Ausmalen.

Flüssig-Eyeliner können auch nachtragend sein
Wer wie ich kein Morgenmensch ist und regelmässig den Kaffee neben die Tasse giesst, sollte vielleicht nicht immer gleich mit einem schwarzen Flüssig-Eyeliner hantieren. Die sind nämlich nachtragend und zeigen jeden Fehler gnadenlos auf. Die weniger zickige Schwester Braun ist deswegen die bessere Wahl: Sie passt zu jeder Augenfarbe und ist weniger hart. Durch den Tag brauche ich hellere Braunnuancen und nehme einen passenden Kajal, der am besten weich ist und sich leicht verblenden lässt. Mit dem Shadow Pencil lassen sich feine, klare Linien ziehen. Abends mache ich einen dickeren Lidstrich, verwische ihn und verstärke den Effekt mit dem dunkelsten Braunton der Lidschatten-Palette. Nicht zu viel, natürlich. Der Waschbär-Look gehört nämlich in die gleiche Kategorie wie die Panda-Augen. Und ja, das habe ich auch schon hinter mir.

Lesen Sie dazu den Blogeintrag über Natalies Beautypannen Natalies Beautypannen Teil 2

Must-Haves

Auf diese Beauty-Produkte wollen wir diese Saison nicht verzichten

Die New Yorker Kosmetiklinie Maybelline brachte 1917 den ersten Compact Mascara auf den Markt. Rund hundert Jahre später setzt die Firma immer noch weltweit Trends. Hier sind die von Natalie Marrer getesteten Maybelline-Produkte:

Die Nägel Die Lippen
  • Dunkelroter Nagellack, Color 352*, Fr. 7.90.
*Den Nagellack gibt es in grösseren Verkaufsstellen.
  • Lippenstift super stay 24h color, Nr. 260 Wildberry, Fr. 17.90.
Die Augen
  • Augenbrauenstift master shape, Fr. 10.90.
  • Brauner Kajal master smoky in smoky chocolate, Fr. 11.90.
  • Lidschatten diamond glow, Nr. 06 Coffee drama, Fr. 15.90.

Tipps

Weniger ist auch genug.
Wer keine Zeit hat für Lidschatten, kann sich auf den Lidstrich beschränken. Sieht mit wenig Aufwand gut aus.

Not macht erfinderisch!
Kein Kajal zur Hand? Mit dem Augenbrauenstift lässt sich ein Lidstrich ziehen. Niemand wird es merken, versprochen!

Ein Ton für alle Tage.
Bronzener Lidschatten bringt jede Augenfarbe zum Strahlen und ist alltagstauglich. Brauntöne setzen Akzente.