X

Beliebte Themen

Lifestyle

Ungeschminkt: Fast ganz natürlich

Kein Make-up? Nicht ganz. Mit dem No Make-up-Make-up werden Vorzüge betont und kleine Makel kaschiert. Weniger ist hier mehr.

TEXT
FOTOS
Fabienne Büttler
07. März 2016

Fällt kaum auf und macht schön: ein schlichtes Augen-Make-up


Raffiniert, effektiv und schnell

Ganz dezent
The Body Shop
All-In-One Cheek Blush in Macaron, Fr. 19.90
Import Parfumerie
Clinique Beyond perfecting powder foundation+concealer, Fr. 41.90
Coop City
Bourjois Air Mat 24 h Foundation, Fr. 23.50
Maybelline: Instant Age Effekt Concealer in 01 light, Fr. 14.90;
Baby Skin Instant Fatigue Blur Primer, Fr. 11.90
Manhattan Multi effect eyeshadow in 92Q Frappuccino, Fr. 5.60.
Jede Woche die neusten Themen im Newsletter! Hier abonnieren

Tipps

Doppelfunktion
Ein Bronzer kann auch als Lidschatten gebraucht werden, um den Blick dezent zu intensivieren.

Verblenden
Die Foundation sollte dem Farbton des Halses angepasst sein, damit ein nahtloser Übergang entsteht.

Blicköffner
Nudefarbener Kajal auf der Wasserlinie oder ein Champagnerton am inneren Augenwinkel macht frischer.

Aus der Zeitung

Es gibt diese beneidenswerten Frauen, die komplett ungeschminkt zutiefst ausgeruht, frisch und bezaubernd aussehen. Ich gehöre nicht zu dieser Kategorie. Nicht, dass diese Tatsache mich daran hindern würde, die sporadische Faulheit auch auf mein Gesicht auszudehnen und auf die innere Schönheit zu hoffen. Dabei ist es aber auch möglich, die natürliche Seite mit ein paar simplen Handgriffen zu unterstreichen und gleichzeitig zu optimieren. Der No Make-up-Make-up-Trend perfektioniert das Erscheinungsbild der Haut, verleiht einen dezenten Glow und betont dabei kaum wahrnehmbar die Augen- und Augenbrauenpartie.

Kleine Helferchen retouchieren sofort Unebenheiten, Augenringe oder Rötungen.

Dezent kaschiert

Für einen perfekten oder zumindest perfekt wirkenden Teint trage ich zuerst einen Primer auf, der die Haut erfrischt, Unebenheiten ausgleicht und Feuchtigkeit spendet. Danach dreht sich alles um die ideale Foundation mit leichter bis mittlerer Deckkraft, welche dem individuellen Hauttyp angepasst ist. Für trockene Haut empfehle ich ein semi-mattes Make-up wie das von The Body Shop (Fresh Nude Foundation für Fr. 29.90). Für meine Mischhaut greife ich zur Air Mat-Foundation von Bourjois, die zuverlässig abdeckt, jedoch nicht maskenhaft wirkt. Wer von Mitessern und Rötungen verschont bleibt, kann diesen Schritt überspringen. Zentral ist in allen Fällen, dass Augenringe kaschiert werden. In der Form eines auf dem Kopf stehenden Dreiecks Concealer unter dem Auge auftragen und verblenden. Mein Retter ist dabei der Airbrush Concealer von Clinique: Mit seinem lichtreflektierenden Weichzeichner wird die Augenpartie aufgehellt, gleichzeitig kann er als Highlighter auf dem Nasenrücken, der Stirn und dem Lippenbogen verwendet werden. Mit einem grossen Pinsel und etwas Puder wird alles fixiert. Soll es schnell gehen, reicht oft auch nur Puder, um das Erscheinungsbild der Haut zu verbessern. Für einen Frischekick sorgt ein natürlicher Blush, der keine Glitzer- oder Schimmerpartikel enthält. Gleiches gilt für den Bronzer, der matt sein sollte. Mit beiden gehe ich sparsam um.

Leicht, fein, unsichtbar

Um die Augen etwas zu betonen, wird ein Lidschatten bogenförmig bis leicht über der Lidfalte verteilt. Auch hier ist Zurückhaltung angesagt, denn nur leicht schimmernde Champagnertöne oder Braunnuancen kommen für einen natürlichen Look infrage. Eine Schicht Wimperntusche genügt. Störrische Augenbrauen werden mit einem farblosen Brauen-Gel in Form gebracht. Et voilà: ein ganz natürliches Make-up, das die Vorzüge des Gesichtes dezent betont und kleine Makel verschwinden lässt.