X

Beliebte Themen

Fit & Happy

Relaxen kann so einfach sein

Es muss nicht immer der grosse, luxuriöse Aufwand sein. Schnelle Wellnessmomente im Alltag gibt es ganz unkompliziert. Das wusste schon der Philosoph Immanuel Kant.

FOTOS
Getty Images
14. Januar 2019

 Wellness ohne viel Aufwand: Legen Sie sich hin und lassen Sie sich vom Schnurren der Katze einlullen und beruhigen.

Nach den Festtagen ist die Müdigkeit gross, die Motivation für Anstrengungen demzufolge klein. Und auch das Portemonnaie fühlt sich im Januar traditionell eher leer an. Teure Wellnessferien im Luxushotel oder strapaziöse Fit- nessprogramme liegen also nicht drin. Trotzdem würde jetzt ein wenig Entspannung guttun. Zum Glück gibts ein paar einfache Dinge, die (fast) nichts kosten – oder nur ein wenig Disziplin oder Organisation – und dafür viel Wohlbefinden bringen.

Wellness gegen die Mühseligkeiten

Ausschlafen ist zum Beispiel so eine Sache, die guttut, aber oft unterschätzt wird. Viele gönnen sich diese kleine Flucht aus dem Alltag nicht, weil Langschläfer als faul gelten. Dabei sagte schon der berühmte Philosoph Immanuel Kant (1724–1804): «Drei Dinge helfen, die Mühseligkeiten des Lebens zu tragen: die Hoffnung, der Schlaf und das Lachen.» Genug Schlaf ist wichtig. Einmal pro Woche sollte man sich einen verschlafenen Morgen gönnen, wenn es irgendwie geht.

Und nicht nur, weil es Kant gesagt hat, sollten wir uns auch öfter mal ein Lachen gönnen. Dazu braucht es nicht einmal zwingend einen Grund. Experten haben herausgefunden, dass unser Lachen uns auch dann fröhlicher macht, wenn es nur gespielt ist. Einfach nur Lächeln wirkt genauso gut und hat auch auf die Menschen in der Umgebung einen positiven Effekt.

Bewegung macht ebenfalls munter und hebt die Laune. Auf Youtube findet man viele Angebote für verschiedene Trainings. So braucht man für die Fitness nur den Bildschirm sowie eine Gymnastikmatte und es kann losgehen. Mehr Bewegung im Alltag kann man auch mit konsequentem Treppensteigen einbauen. Wer es gemütlicher mag, geht regelmässig spazieren. Dafür bietet sich die Natur geradezu an. Es ist jedoch genauso interessant und entspannend, in einer Stadt unbekannte Ecken zu entdecken.

Schnurren macht glücklich

Ein weiterer schöner Wellnessmoment ist das heisse Bad, ein Klassiker. Im Winter hilft es zudem, Erkältungen vorzubeugen. Wunderbar duftende Badezusätze erhöhen die wohltuende Wirkung. Am besten genehmigt man sich dieses Ritual am Abend kurz vor dem Schlafengehen und cremt sich danach dick ein.

Wer Entspannung sucht, kann auch einfach zu den Kopfhörern greifen und Musik hören, natürlich eignen sich dafür eher sanfte Klänge. Es muss aber nicht unbedingt Musik sein. In Studien hat man entdeckt, dass Naturgeräusche wie Regen oder Meeresrauschen ebenfalls beruhigend wirken. Das Schnurren einer Katze hat übrigens einen ähnlichen Effekt.

Der dritte Punkt, den Kant in seinem Zitat oben erwähnt, ist die Hoffnung. Das kann auch Vorfreude bedeuten. Zum Beispiel Vorfreude auf die nächsten Wellnessferien. Planen Sie also die nächsten Ferien, stöbern Sie im Internet und blättern Sie in Katalogen. Auch das trägt zu einer guten Stimmung bei und hilft, die Zeit zu überbrücken, bis der Frühling wieder ganz einfach so für Wohlgefühle sorgt.