X

Beliebte Themen

Lifestyle

Santa online es weihnachtet auch im Internet

Wie im richtigen Leben wird derzeit auch online viel Lametta aufgehängt. Im Festtagsrummel gibts einige spezielle Angebote zu entdecken.

TEXT
FOTOS
zvg
04. Dezember 2017

An den Weihnachtsmann schreiben das geht heute auch per E-Mail.


Einstimmung

Glühwein und Lebkuchen im Kerzenschein dazu muss man schon im echten Leben auf den Weihnachtsmarkt. Doch wer sich auf die Festtage einstimmen will, kann dies auch im Netz tun allerdings weitgehend auf amerikanische Art.

Christmas Radio

Auf dem Weihnachtskanal des Internetradios RauteMusik kann man sich via PC-Browser oder Smartphone-App rund um die Uhr von Weihnachtspop berieseln lassen. Zudem gibts dort Weihnachtsrezepte und Funfacts über Traditionen aus aller Welt, etwa Weihnachtsmänner aus Termitenhügeln im australischen Outback oder warum in Indien Zitronen ein begehrtes Weihnachtsgeschenk sind.

Klassiker auf Klingonisch

Aber auch im Internet gilt: Keine Weihnacht ohne Stille Nacht! Seit der ersten Aufführung des Liedes an Heiligabend 1818 in Oberndorf bei Salzburg wurde es in ca. 300 Sprachen übersetzt. Der südafrikanische Erziehungswissenschaftler Jako Olivier hat den Liedtext in 143 Sprachen auf seiner Website gesammelt, darunter auch in Chinesisch, Türkisch oder Zulu. Wer ausseridischen Weihnachtsgästen eine Freude machen will, findet den Text sogar auf Klingonisch.

Digitale Weihnachtspost

Geht es dagegen um eher irdische Festtagsgrüsse, hilft das Internetarchiv weiter: Auf einer Website in über 350 Sprachen ist gewiss auch die passende Formulierung für Ihre Freunde im Ausland dabei.
Rund sechs Millionen Briefe aus aller Welt erhält Santa Claus, der Weihnachtsmann mit dem fliegenden Rentierschlitten, alljährlich per Post. Inzwischen geht es aber auch per E-Mail an das Postamt des Weihnachtsmanns im finnischen Rovaniemi am Polarkreis. Allerdings antwortet er nur auf Englisch, Finnisch oder Italienisch.

Virtueller Adventskalender von Google.

Einen virtuellen Adventskalender mit kleinen Spielen, Videos oder Wissenswertem rund um Weihnachten bietet die Suchmaschine Google. Am 24. Dezember wird dieser Kalender dann zum Santa Tracker, der live auf Google Maps die Flugroute des Rentierschlittens aufzeigt

Urbi et orbi live

Auch Angebote der Kirchen findet man bei der Suche im Weihnachtsweb: Das Medienzentrum der katholischen Kirche etwa hat sein Dossier zu Advent und Weihnachten gut gefüllt mit Rezepten, Hintergrundinformationen, Texten und Buchtipps für Kinder und Erwachsene. Sogar für den päpstlichen Segen Urbi et orbi ist man nicht mehr bloss auf die TV-Übertragung des Weihnachtsgottesdienstes aus Rom angewiesen man kann ihn sich auch per Internet-Livestream erteilen lassen. Allerdings gilt für die Christmette gleichermassen wie beim Weihnachtsmarkt: Mehr Besinnlichkeit als das Internet bringt immer noch das echte Leben.

App-Tipp

Bewegung hilft

Charity-Apps, über die man spenden kann, gibt es viele diese funktioniert anders: Sie wählen eines der 40 Hilfsprojekte von Alzheimer- oder Krebsforschung über Umwelt- und Tierschutz bis zu diversen Hilfsorganisationen. Dann zählt jeder Schritt, ob beim Spaziergang, Jogging-Ausflug oder auf dem Weg zur Arbeit. Die Sponsoren von Charity Miles spenden pro erlaufene oder erradelte Strecke einen Betrag an das Hilfsprojekt bisher insgesamt 2,5 Millionen US-Dollar.

Charity Miles, gratis für Android/iOS, ab 3 J.