X

Beliebte Themen

Lifestyle

So vermeiden Sie den Akku-Kollaps

Nicht nur wir, sondern auch Mobilgeräte leiden unter zu grosser Hitze. Denn die kann einen Akku schnell in die Knie zwingen.

TEXT
FOTOS
Getty Images, zVg
16. August 2017

Hohe Temperaturen lassen auch mobile Geräte leiden der Akku braucht Schutz vor Überhitzung.


Kühlung

Es ist Hochsommer, wir schleppen uns mit Mühe ins Büro, jeder Handgriff fällt schwerer als sonst. Unter den hohen Temperaturen ächzen aber nicht nur wir auch unsere Mobilgeräte leiden: Die Arbeitstemperatur moderner Lithium-Ionen-Akkus liegt zwischen 10 und 35 C. Ausserhalb dieser Komfortzone kann der Akku beschädigt werden, an Kapazität verlieren und im Extremfall die Stromversorgung ganz einstellen. Daher brauchen Handy, Tablet, Notebook, E-Reader etc. an heissen Tagen besonderen Schutz.

Ein schattiger Platz

Lassen Sie daher Ihre Geräte nie im Auto liegen: Auf einem Parkplatz in der prallen Sonne kann die Temperatur im Innenraum auf über 70 Grad steigen. Auch in der Badi oder bei der Grillparty sollten Sie darauf achten, dass das Smartphone stets im Schatten liegt. Am besten legen Sie das Gerät unter den Sonnenschirm in eine luftige Tasche, vorzugsweise aus reflektierendem Material. Generell gilt: Wo wir uns wohlfühlen, geht es den elektronischen Begleitern ebenfalls gut.

Dem Akku Ruhe gönnen

Bei grosser Hitze sollten Sie aus Rücksicht auf Ihr Smartphone oder Tablet auch keine aufwendigen Anwendungen nutzen wie hoch aufgelöste Spiele oder Videos: Sie können das Gerät sehr schnell überhitzen und den Akku in die Knie zwingen. Ist das Gehäuse bereits heiss, sollten Sie dem Gerät sofort eine Ruhepause gönnen. Schalten Sie WLAN, Bluetooth und GPS-Funktion nur dann ein, wenn sie wirklich gebraucht werden. Zudem sollten Sie den Bildschirm nur so hell einstellen wie unbedingt nötig.

Praktische Hilfsmittel

Mit Apps wie Battery Doctor (Battery Saver) können Sie bei Android-Geräten energieintensive Anwendungen analysieren und ausschalten. Mit dem Akkukühler lassen sich besonders erhitzende Apps automatisch abschalten. Die aktuelle Temperatur der Batterie und deren Zustand kann jederzeit abgerufen werden. Zudem bietet die App verschiedene Stromspar-Modi an, die sich durch eigene Profile ergänzen lassen. iOS-Geräte bieten diesbezüglich deutlich weniger Möglichkeiten. Hier lassen sich Statistiken und Infos nur anzeigen, ein Eingreifen ins Energiemanagement via App ist nicht möglich.

Wenn Sie mit dem Notebook draussen arbeiten und eine Steckdose in der Nähe ist, sollten Sie den Akku entnehmen und an einem kühlen Ort lagern. Lässt sich der Akku nicht entfernen, hilft ein Cooling Pad: eine Unterlage mit integriertem Lüfter, der die Hitze ableitet. Je nach Modell kostet so etwas zwischen 20 und 50 Franken.
Ganz wichtig, nicht nur im Sommer: Reinigen Sie regelmässig die Lüftungsschlitze Ihres Notebooks, denn bei Verstopfung droht definitiv der Hitzekollaps!

Tipps zum Umgang mit Lithium-Ionen-Akkus

App-Tipp

Sammeln Sie sich Fit!

Wer sich mit der neuen Augmented-Reality-App Dacadoo Go auf den Weg macht, hält sich nicht nur fit, sondern kann auf seiner Route Aufgaben (Quests) lösen und Gutscheine einsammeln, die Werbekunden zur Verfügung stellen. Damit möchte die Schweizer App ihre Nutzer zu mehr Bewegung animieren. Anschliessend wird der erreichte Grad der körperlichen Aktivität angezeigt, und je nach BMI (Body Mass Index) folgen Anreize für weitere Aktivitäten.

Dacadoo Go, gratis für Android und iOS, ab 17 Jahren.