X

Beliebte Themen

Lifestyle

Sehhilfe: Technik machts möglich

Durch Anpassungen in den Einstellungen oder mit speziellen Apps lassen sich Smartphones optimieren, damit ältere Menschen sie besser nutzen können.

TEXT
FOTOS
Alamy, zvg
22. Januar 2018

Eine Sache der Einstellung(en): Die Smartphones lassen sich den eigenen Bedürfnissen anpassen.


Silversurfer

Natürlich gibt es spezielle Handys für Senioren. Doch die sind nicht sonderlich beliebt, signalisieren sie doch schon von Weitem, dass man nicht mehr richtig sieht, zittrig ist oder zu alt für die Technik. Dabei lässt sich jedes moderne Handy den eigenen Bedürfnissen anpassen.

Mit der Lupe

Wer beim iPhone in den Einstellungen den Menüpunkt Allgemein/Bedienungshilfen wählt, kann dort eine grössere und deutlichere Bildschirmschrift wählen. Dank der Funktion VoiceOver lässt sich mit dem Finger Text auf dem Bildschirm auswählen, den das iPhone dann vorliest. Dies hilft Menschen mit Sehbehinderung. Alternativ vergrössert die Zoom-Funktion den Bildschirminhalt quasi eine bis 15-fach stufenlos vergrösserbare Lupe, die sich mit dem Finger über den Touchscreen schieben lässt.

Im Menüpunkt Tastenformen lassen sich Buttons und Schalter durch Einfärbung besser sichtbar machen. Mit Touch-Anpassungen kann man die Empfindlichkeit des Touchscreens regeln, damit er nicht auf jede ungewollte Berührung reagiert bei zittrigen Fingern lassen sich so Fehleingaben vermeiden.

oder mit Siri

Auch mit dem sprachgesteuerten Assistenzprogramm Siri lässt sich das Anrufen von Kontakten, die Wetterabfrage oder das Eintragen von Terminen für Senioren erleichtern. Zudem können kompatible Hörgeräte via Bluetooth mit dem iPhone gekoppelt werden, falls der eingebaute Lautsprecher zu leise ist.

In ähnlicher Weise lassen sich auch Android-Smartphones unter dem Menüpunkt Bedienungshilfen anpassen. Auch hier lässt sich die Grösse von Schrift und Bildschirmelementen einstellen, eine Lupe aktivieren und die Empfindlichkeit des Touchscreens für ungewollte Berührungen anpassen. TalkBack beschreibt auf dem Touchscreen berührte Elemente, die Sprachausgabe liest Texte vom Bildschirm vor, sobald sie aktiviert ist. Durch längeres Drücken der Einschalttaste gelangt der Nutzer ohne Umweg zu den Bedienungshilfen.

Erleichterung per App

Auf Android-Smartphones lassen sich zudem spezielle Apps aus dem Play-Store nachinstallieren. Tastaturen mit grossen Tasten wie Big Buttons Display erleichtern die Texteingabe, die SMS Simple Tastatur ordnet die grossen Buchstaben auch in alphabetischer Reihenfolge an.

Der BIG Launcher (in der Light-Version kostenlos) macht die Bedienung des Smartphones noch einfacher, indem auf dem Bildschirm nur noch wenige grosse Symbole angezeigt werden für die wichtigsten Funktionen wie Telefonieren, Nachrichten, Kalender, Kamera, Kontakte, Wetter oder ein Notruf-Button. Andere Apps wie der Internet-Browser, WhatsApp oder das eigene E-Mail-Programm lassen sich mit einem eigenen Symbol aber ebenso integrieren.

App-Tipp

Verführerische Storys

Eine neue Art zu lesen macht Furore: Anders als bei einem Roman, wird der Leser bei Chat Stories Zeuge einer konstruierten Unterhaltung wie bei WhatsApp oder Snapchat. Als bekanntester Vertreter des Genres hat Hooked mehr als 10 Millionen Downloads und viele deutschsprachige Storys Liebe, Horror oder Krimi. Ohne Geduld wird es aber teuer: Die Chats lassen sich gratis anlesen, dann folgt eine Zwangspause nur im Abo gehts ohne.

Hooked, gratis (mit In-App-Käufen) für Android und iOS, ab 12 J.