X

Beliebte Themen

Multimedia

Daten sparen

Wer sparsam im Internet surft, hat länger von seinem gebuchten Datenvolumen und spart auch in den Ferien.

FOTOS
Shutterstock
24. Juni 2019

Nicht jeder hat einen teuren Mobilfunkvertrag, mit dem er ohne Limit im Internet surft. Die meisten Handynutzer müssen mit dem für den Monat gebuchten Datenvolumen auskommen. Danach wird die Internetgeschwindigkeit radikal gedrosselt. Im Ausland zählt das gebuchte Datenvolumen meist gar nicht. Stattdessen muss ein Auslands-Datenpaket hinzugebucht werden oder man bezahlt die teuren Roaminggebühren.

Es macht daher Sinn, sparsam mit seinem Datenvolumen umzugehen. Ein paar Tricks helfen dabei, etwa die Hintergrunddienste auszuschalten. Viele Apps laden im Hintergrund ständig Daten zum Wetter, Aktien oder Nachrichten aus dem Internet nach. In iOS lässt sich in den Einstellungen über den Menüpunkt «Mobiles Netz/Mobile Daten» für jede App auswählen, ob sie auch unterwegs im mobilen Netz ins Internet darf oder nur bei WLAN-Verbindung. Bei Android geht das in den Einstellungen unter «Verbindungen/Datennutzung/Hintergrunddaten».

Die Mails können warten

Mail-Apps lassen sich auch so einstellen, dass sie nicht alle paar Minuten den Server nach neuen Nachrichten abfragen, sondern sich neue Mails vom Server automatisch zuschicken lassen oder erst manuell abrufen, wenn die Mail-App aufgerufen wird. Auch lässt sich in jeder Mail-App festlegen, dass Bilder und Anhänge nicht automatisch gleich mitgeladen werden.

App-Updates müssen nicht unterwegs sofort geladen werden. Das hat Zeit, bis man wieder WLAN hat. In iOS schaltet «Einstellungen/iTunes & App Stores/Mobile Daten verwenden» daher diese Funktion aus. Unter Android geht man in den Einstellungen des Playstores auf «Automatische App-Updates» und schaltet Updates nur über WLAN ein.

Bei schwacher WLAN-Verbindung kann das Handy über Mobilfunk die Internetverbindung beschleunigen. Praktisch, kostet aber Datenvolumen. In iOS schaltet man die Funktion über «Mobiles Netz/WLAN-Unterstützung» aus. Bei Android sollte der Menüpunkt «WLAN/Erweitert/Automatisch zum mobilen Netzwerk ...» deaktiviert sein.

Immer mehr Apps speichern Daten und Bilder in der Cloud, auch WhatsApp legt dort seine Chat-Back-ups ab. Aber die meisten Cloud-Apps bieten die Möglichkeit, nur unter WLAN zu synchronisieren. Unter iOS lässt sich das auch in Einstellungen/Mobiles Netz/iCloud Drive einstellen.

Gut geplant, lassen sich datenhungrige Apps auch ohne Internet verwenden. Navi-Apps wie Google Maps oder Here WeGo laden Karten vorab aus dem Internet und brauchen dann zum Navigieren kein Internet mehr. Filme von Netflix oder Amazon Prime lädt man zu Hause aufs Smartphone und schaut sie dann unterwegs offline statt zu streamen. Genauso funktioniert es auch mit Musikstreaming-Diensten wie Deezer oder Spotify. 

Datensparsamen Webbrowser verwenden

Die meisten Webseiten zeigen hochauflösende Bilder und Videos. Der alternative Browser Opera Mini reduziert unter Android die Auflösung und spart so bis 90% Datenvolumen, unter iOS erledigt das der Browser Puffin.

Datensauger Social Media

Apps wie Instagram, Twitter oder Facebook arbeiten sehr viel mit Bildern und Videos. Das automatische Laden und Abspielen (Autoplay) lässt sich aber bei den meisten Apps regulieren. In WhatsApp lässt sich in den Einstellungen zur Daten- und Speichernutzung zudem festlegen, ob Fotos und Videos auch mobil oder nur im WLAN automatisch geladen werden.