X

Beliebte Themen

Multimedia

Daten-Tresor

Wer seine Daten vor dem Zugriff von Spionen schützen möchte, sollte diese unbedingt verschlüsseln.

FOTOS
Shutterstock, zvg
20. Mai 2019

Verschlüsselte Daten sind auch sicher, wenn sich Unbefugte Zutritt zu Ihrem Rechner verschaffen.

Das ganze Leben auf wenigen Quadratzentimetern: Auf Smartphones, Tablets und Computern schaffen Bilder, Videos und Dokumente einen umfassenden Überblick über Sie und Ihre Aktivitäten. Die Vorstellung, ein Unbefugter könnte an die teilweise sensiblen Daten gelangen, ist daher ein Albtraum. Leider ist das schnell passiert: Der Spion kann in Form von Mitbewohnern oder Arbeitskollegen in unmittelbarer Nähe sitzen. Ausserdem können Geräte gehackt oder gestohlen werden. Nur verschlüsselte Dateien sind jetzt noch sicher.

Ganz wichtig ist es, die Geräte von vornherein mit PIN oder Passwort zu schützen. Dazu sollte auf jeden Fall auch die Speicherkarte im Smartphone verschlüsselt werden. Bei Android-Geräten finden Sie die Funktion in den Sicherheitseinstellungen. Wichtig: Vergessen Sie beim Gerätewechsel nicht, die Karte zu entschlüsseln, denn ein neues Gerät hat keinen Zugriff mehr auf Ihre Fotos, Videos etc.

Vom Computer bis zum USB-Stick

Auf dem Computer leistet das Win- dows-Bordwerkzeug Bitlocker gute Dienste – vorausgesetzt, Sie besitzen die Pro-Version. Wenn Sie mit einer anderen Version arbeiten oder den amerikanischen Entwicklern nicht trauen, können Sie zur Gratis-Software Veracrypt greifen. Mit wenigen Handgriffen lassen sich einzelne Dateien, Ordner oder gleich ganze Laufwerke verschlüsseln und so vor dem Zugriff Dritter schützen. Dazu ist natürlich ein starkes Passwort unerlässlich.

Denken Sie dabei auch an externe Speicher wie USB-Sticks oder externe Festplatten, auf die Sie regelmässig Daten oder Back-ups kopieren. Am besten sperren Sie diese Speicher bereits vor dem ersten Gebrauch mit einem starken Passwort oder erstellen Sie einen geschützten Ordner. Letzteres besitzt den Vorteil, dass auf dem restlichen ungesicherten Bereich unbedenkliche Dateien gespeichert werden können, ohne dass man dafür jedes Mal ein Passwort eingeben muss.

Wer früher mit dem zuletzt als unsicher geltenden Vorgänger Truecrypt gearbeitet hat, kann die alten Datentresore mit Veracrypt ebenfalls bearbeiten. Dazu müssen Sie im entsprechenden Feld lediglich ein Häkchen setzen.

Tresor für den Cloudspeicher

Alle Vorsichtsmassnahmen nützen nicht viel, wenn Sie Ihre Daten unverschlüsselt in einen Cloudspeicher wie Dropbox oder Google Drive kopieren. Abhilfe schafft die Gratis-Software Cryptomator (PC, Mac, Linux, iOS und Android). Sie erstellt im Onlinespeicher Ihrer Wahl einen gesicherten Tresor, in dem die Daten vor dem Zugriff von Hackern gesichert sind.

Das alles hat den Nachteil, dass Sie wegen des Ver- und Entschlüsselungsprozesses mehr Zeit für die Arbeit mit Dateien benötigen. Doch die Sicherheit Ihrer Daten ist unverzichtbar.