X

Beliebte Themen

Digital

Ein Spiel mit Ziel

Lesen, schreiben, programmieren – im digitalen Zeitalter gewinnt die Computersprache immer mehr an Bedeutung. Das Code Camp bietet der heranwachsenden Generation einen spielerischen Einstieg in die Welt des Programmierens.

FOTOS
Markus Lamprecht, ZVG
19. August 2019

Echt cool: Im Code Camp lernen Kinder, eigene Spiele zu entwickeln.

Keiner zu klein, ein Hacker zu sein? Im Code Camp können Kinder im Alter von sieben bis dreizehn Jahren erste Erfahrungen mit der Programmiersprache sammeln. In jeweils dreitägigen Ferienkursen lernen die Schüler, wie sie online kreative Game-Welten gestalten können. Egal, ob Wüste, Weltall oder Wasserwelt – die Fantasie der Kinder kennt im Code Camp keine Grenzen.

Spielerisch programmieren lernen und sich dabei wesentliche Kompetenzen für die Zukunft aneignen – diese Idee verfolgt das Code Camp. Ursprünglich kommt die spielerische Bildungsmassnahme aus Australien. Dort entdeckte Urs Keller (47), Gründer von Code Camp Switzerland, das innovative Angebot in seinen Ferien: «In Australien sah ich ein Kind mit einem Code-Camp-Shirt. Aus Neugierde habe ich begonnen darüber zu recherchieren. Schnell entwickelte sich bei mir das Interesse, das Kursprogramm des Code Camps auch in der Schweiz anzubieten.» Und so brachte er die digitalen Ferienkurse in die Deutschschweiz. Urs Keller ist von der Bedeutsamkeit des Kurses überzeugt: «Programmieren ist die Sprache der Welt. Sie wird immer wichtiger. Daher müssen wir die kommenden Generationen gut darauf vorbereiten. Und das mit möglichst viel Spass.» Mittlerweile kümmern sich hierzulande 50 Mitarbeiter um die Programmierkurse, die bisher an dreizehn Standorten in der Deutschschweiz und in Liechtenstein besucht werden können.

Eine eigene Welt erstellen

Das Code Camp bietet fünf verschiedene Kurse an: Anfänger starten mit «Spark» oder «2D Game Makers». In diesen erstellen sie Schritt für Schritt eine Spielewelt à la Super Mario. Fortgeschrittene besuchen die Programme «AR Creators» und «3D World Builders». Dabei gestalten die Kinder ein virtuelles Universum und lernen die gängige Computersprache Java Script kennen. Und für richtige Profis gibt es den Kurs «Web Hackers», in dem sie spielerisch ihre eigene Webseite erstellen können. In den Code Camp Games kreieren die jungen Teilnehmer jeweils eine Szene, wählen einen Helden und bauen ihm ganz viele Hindernisse in den Weg. Wie sie ihr Spiel oder ihre Webseite aufbauen, ist ihnen selbst überlassen. «Es ist sehr interessant zu beobachten, wie unterschiedlich die Kinder ihre Welten aufbauen. Einigen Kindern ist die Optik sehr wichtig, andere interessieren sich mehr für eine möglichst funktionale Gestaltung», erzählt Keller. Bei der Erstellung erhalten die Kinder jeweils Unterstützung von den Lehrern. Diese sind meist Informatikstudenten.

Die erstellten Spiele sind webbasiert. Das ermöglicht den Kindern, auch nach Kursende zu Hause an ihrem Spiel weiterzubasteln und neue Levels zu erstellen. Damit sie ihre gewonnenen Fähigkeiten nicht verlieren, erhalten sie Zugang zu Online-Workshops. Zudem können sie ihre Games durch einen Link mit Freunden und Familie teilen.

Hello-Family-Clubmitglieder profitieren von 20 % Rabatt auf das Kursgeld.

Mehr Informationen zum Code Camp unter www.codecampworld.ch.