X

Beliebte Themen

App-Tipp

Reiseführer

Vorbei sind die Zeiten, in denen Touristen mit riesigen Stadtplänen durch die Ferienorte irrten. Mithilfe des Smartphones lassen sich alle nötigen Infos bequem vor Ort beschaffen. Ein paar App-Tipps für die Sommerferien.

10. Juni 2019

? wenn jetzt nur kein Windstoss kommt. Einer der Nachteile des Reisens mit klassischer Karte.

«Family Trips»

Wer seine Ferien in der Schweiz verbringt, findet seine Reiseinfos unter anderem bei den Apps von Schweiz Tourismus und seiner Partner. Eine dieser Apps ist: «Family Trips». Sie liefert Infos über mehr als 1000 Ausflugstipps in der Schweiz, suchen lassen sich die Erlebnisse mittels verschiedener Kriterien. Daneben gibt die App Tipps für besonders familienfreundliche Unterkünfte. «Family Trips» gehört vor den Inlandsferien unbedingt aufs Smartphone, die Navigation ist indes manchmal etwas gewöhnungsbedürftig (kostenlos für Android und iOS).

«SchweizMobil»

«SchweizMobil», eine App des Schweiz-Tourismus-Partners Stiftung Schweiz Mobil, bietet dem Benutzer alle ausgewiesenen Schweizer Wander- und Velowege auf topaktuellen Karten von Swisstopo, dazu liefert sie eine Anbindung an den SBB-Fahrplan inklusive 25 000 Haltestellen. Wer die Karten offline nutzen möchte, benötigt die kostenpflichtige Premium-Version. Die benötigten Karten werden zu Hause übers WLAN heruntergeladen. Ein Kartenabo, mit dem man jederzeit auf dem aktuellen Stand ist, kostet jährlich 35 Franken (kostenlos für Android und iOS).

«Öffi – Fahrplanauskunft»

Mit der App «Öffi – Fahrplanauskunft» (gratis für Android) finden Sie sich on- oder offline in den Bus-, S- und U-Bahn-Netzen auf der ganzen Welt zurecht. Streckennetze finden sich darauf genauso wie die dazugehörenden Fahrpläne. Da die App die offiziellen Daten des gewählten Verkehrsverbundes nutzt, werden Störungen sofort angezeigt, sobald diese von der Leitzentrale erfasst sind. So weiss man bereits in der Bar, wann die letzte Bahn zum Hotel fährt. Die App unterstützt viele Länder auf verschiedenen Kontinenten, darunter auch die Schweiz und alle Nachbarländer.

Fit für die Wildnis

Wenn Sie abseits der ausgetrampelten Pfade unterwegs sind und Abenteuer in der Wildnis lieben, sollten Sie den «SAS Survival Guide» (Android und iOS, Fr. 6.–) auf Ihr Gerät laden. Angehörige der SAS-Spezialeinheiten der britischen Armee geben hier ihre Erfahrungen und Überlebenstipps an Zivilisten weiter. Die App bietet neben Videos und Bildern auch diverse Ratgeber, beispielsweise zu essbaren Pflanzen. Ein Quiz, Checklisten oder ein Morsecode-Übersetzer sorgen ebenfalls für Ihre Wildnis-Tauglichkeit. Zum Ausprobieren gibt es eine kostenlose Lite-Variante.

Wer sich hingegen eher in der zivilisierten Welt wohl fühlt, benötigt eine Navigator-App. Weniger bekannt als Platzhirsch «Google Maps» ist «Here WeGo» (gratis für Android und iOS). Die App bietet aktuelles Kartenmaterial von mehr als hundert Ländern in der ganzen Welt, das sich herunterladen und somit auch offline nutzen lässt. Wer online ist, bekommt nach Bedarf Alternativrouten vorgeschlagen, beispielsweise bei einem Stau. «Here WeGo» ist ebenfalls ein nützlicher Helfer für Velofahrer oder ÖV-Reisende. 

Vorsicht mit WLANs

Falls Sie für Ihr Feriengebiet kein Datenvolumen besitzen, ist das WLAN im Hotel, Restaurant, Bahnhof oder in manchen Ländern sogar im Taxi oder Bus verlockend. Doch Vorsicht: In diesen oft nur schlecht gesicherten Funknetzen tummeln sich eventuell auch Kriminelle herum und können Ihre Daten ausspähen. Neben einer guten Antiviren-App ist dann auch eine sogenannte VPN-Software, die bei diversen Sicherheitsanbietern erhältlich ist, ratsam. Mit ihr werden ihre Daten verschlüsselt übertragen, die somit vor Hackern weitgehend sicher sind.