X

Beliebte Themen

Lifestyle

Frühling! Frühling! Frühling!

Farbe macht froh! Nach so einem Winter kann ich die Wärme kaum erwarten. Was jetzt auch guttut, sind Farben, die schön sanft sind.

TEXT
FOTOS
zVg
27. Februar 2017

Mehr als ein Ort, um sich zu waschen und die Zähne zu putzen. Das Bad als Wohlfühloase.


Zart und sanft

Wissen Sie, was ein Moodboard ist? Falls nicht, macht das gar nichts. Man kann auch ohne Moodboard sehr glücklich sein! Das Wort bedeutet wörtlich Stimmungstafel oder etwas freier: Pinnwand für die Laune. Dort befestigt man Fotos, Stoffstücke, Skizzen oder Sprüche, kurz: alles, was gefällt. Bei der Einrichtung einer Wohnung zum Beispiel ist das sehr nützlich. Doch ich wollte natürlich lange nichts davon wissen. Und deshalb habe ich immer wieder etwas gekauft, das gar nicht zu meinen Möbeln passte.

Sanfte Beleuchtung, bitte!

Was für mich im Moment übrigens auch gar nicht passt, ist grelles Licht. Ich habe mich so nach mehr Sonne gesehnt und nun blendet sie mich. Ich brauche jetzt zart gefärbte Vorhänge! Sie tauchen den Raum in ein sanftes Licht und sind schnelle Stimmungsmacher. Aufhängen und schon sieht alles anders aus. Darum habe ich so viele Vorhänge im Estrich. Und sie sind noch nicht nach der Methode der japanischen Ordnungsexpertin Marie Kondo gefaltet!

Doch das japanische Aufräumen muss warten. Ich will jetzt lieber japanische Kirschblüten sehen. Rosa ist so eine tolle Farbe! Sie passt nicht nur perfekt zu Hellblau, sondern auch zu Türkis oder Grün. Und zusammen mit einem dunklen Nachtblau wird Rosa richtig aufregend. Genauso spannend finde ich Rosa mit Rost- oder Rotbraun. Gewagter ist die Kombination mit Orange, genauso wunderschön und nicht zu lieblich.

Der Frühling zieht ein mit Hellgelb, Türkis und Küchenkräutern.

Apropos süss, was machen eigentlich die Herren mit dem Wohntrend Pastell? Rosa ist ja nicht jedermanns Sache. Verständlich! Aber Männer können auf eine Kombination aus Terracotta, einem grauen Lila, blassem Jadegrün und einem tiefen Nachtblau zurückgreifen. Zusammen mit einem sandigen Weiss. In der Pantone-Sprache: White Sand, Grayed Jade, Grey Lilac, True Blue und Canyon Clay. Das ist nicht zu süss.

Zurück zum Moodboard

Da fällt mir ein ich wollte ja vom Moodboard schreiben! Mein Moodboard würde jetzt also vor allem Pastellfarben enthalten. Man kann das Board in echt basteln, zum Beispiel aus einem Holzbrett. Oder Sie rahmen einfach mit farbigem Klebeband eine Wandfläche dafür ein. Sie können auch elektronische Moodboards erstellen, mithilfe von Onlineprogrammen oder Apps. Das ist praktisch, ein elektronisches Moodboard kommt per Smartphone immer mit. Doch auch bei Fotos ist Vorsicht geboten. Mein iPhone tendiert etwa dazu, alles einen Tick zu bläulich abzubilden. Zum Glück gibt es Fotofilter. Ich lege jetzt einen rosa Filter über alles. Und mit rosaroten Haaren, das sage ich Ihnen, sieht auch ein Donald Trump fast schon süss aus!

Weiche Töne

Rosaroter wohnen

Stehleuchte Lana, Fr. 179., bei Lumimart.

Bettwäsche in Pastelltönen gibt es jetzt bei Toptip, zum Beispiel Linda, Duvetbezug: Fr. 79.90, Kissen: 24.90.

Frühling im Küchenregal mit Emaillegeschirr und türkisfarbenen Vasen. Dazu passt das Geschirr Mix it, ab Fr. 4.50.

Coop Bau+Hobby:

Sichtschutzfolie Alkor Vitrostatic für Fenster. Im Bleiglas-Look und in vielen Mustern und Grössen, Fr. 14.95.

Pastell ist immer speziell

Süsse Kuchenplatte
Springform mit Backpapier auslegen, mit harten, pastelligen Bonbons belegen, bei ca. 150 C ca. 8 Min. backen.

Pullover mit Pastell
Peppen Sie einen alten, weissen Pullover mit einer Bordüre aus Granny-Squares in Pastellfarben auf.

Pastellige Mutprobe
Rosa Haare sind der letzte Schrei! Pastell zum Auswaschen gibts bei Coop City: Colorista Washout von LOréal.