X

Beliebte Themen

Lifestyle

Wasser-Oase

Am Ende eines kalten Wintertages ist ein gepflegtes Bad besonders wichtig. Denn falls der Frühling auf sich warten lässt, brauchen wir Trost!

TEXT
FOTOS
zVg
30. Januar 2017

Mehr als ein Ort, um sich zu waschen und die Zähne zu putzen. Das Bad als Wohlfühloase.


Stimmung

Mit dem Frühling des letzten Jahres habe ich wieder etwas gelernt: Der Winter kann jederzeit zurückkommen. Sogar noch im Juni. An solchen kalten Tagen hilft mir ein schönes, heisses Bad. Doch damit ich das richtig geniessen kann, muss das Drumherum stimmen. Sprich: Das Badezimmer sollte nicht nur aufgeräumt sein. Es muss auch eine nette Stimmung haben, möglichst schön gemütlich und warm.

Kerzen als Dauerbrenner

Hübsch: die Seife in einer Schale oder in einer Spenderflasche.

Solange es abends noch dunkel ist, bieten sich Kerzen an. Sie sind die Stimmungsmacher schlechthin. Am besten nehmen Sie gleich mehrere. Im Bad finde ich Teelichter praktisch, da sie tropffrei brennen.
Aber auch im Bad brauchen Kerzen eine sichere und hitzebeständige Unterlage. Und sie sollten nicht in der Nähe des Duschvorhanges platziert sein. Der Duschkopf ist zwar ideal zum Löschen. Doch das garantiert noch lange nicht, dass Sie nicht trotzdem den Notarzt rufen müssen.
Nachdem wir nun alle Gefahren erfolgreich gebannt haben, können wir uns der weiteren Einrichtung des Bades widmen. Ich plädiere dafür, Weiss zu bevorzugen bei Plättli und Sanitäranlagen. Einerseits, weil darauf Kalkflecken nicht so schnell sichtbar sind. Andererseits, weil sich so die Farbgebung einfach wechseln lässt, etwa mit Frotteetüchern, ganz ohne Umbau.
Weiss ist aber nicht so gemütlich, werden Sie jetzt vielleicht denken. Stimmt. Doch lila gekachelte Wände zum Beispiel machen das Bad nicht gemütlicher, sondern Kopfweh. Es kommt vielmehr auf die richtigen Accessoires an. Frotteetücher in warmen Farben wie Dunkelrot, Braunnuancen oder auch in einem warmen Grau wirken einladend, aber nicht zu grell. Die Materialien sind ebenfalls wichtig: Flauschige Stoffe erzeugen ein Gefühl von Wärme. Ausserdem trägt es genauso zu einer wohligen Stimmung bei, wenn Sie so viel wie möglich in edle Behälter umfüllen: etwa Wattepads, Seifen oder Shampoos in edle Behälter aus Glas und Spenderflaschen (gibts beides bei Toptip).

Kitsch? Gibts nicht!

Mir gefällt es auch, zwei Duschvorhänge zu montieren, links und rechts von der Badewanne, wie vor einer Bühne. Und für mehr Boudoir-Stimmung im Bad können Sie einen Kronleuchter aufhängen! Wenn Sie es richtig ernst meinen mit der Gemütlichkeit und genügend Platz haben: Stellen Sie gleich einen Sessel oder ein ganzes Sofa ins Bad! Nehmen Sie dafür jedoch lieber eine wasserfeste Variante aus dem Gartensortiment. Und als Krönung kommt noch eine Kunstfelldecke darüber. Vergessen Sie nicht: Kitsch ist nur, was Ihnen nicht gefällt!

Badefreuden

Aus Liebe zum Detail

Duftkerze Oasis, Toptip, Fr. 2.50.

Frottierwäsche, z.B. Barcelona, Toptip, ab Fr. 3.20.

Bademöbel Stella, Weiss/Chrom, CH-Qualität, z.B. Hochschrank, 3035185 cm, Toptip, Fr. 299..

Grösse für ein kleines Bad

Hoch hinaus
Hängen Sie den Duschvorhang so hoch wie nur möglich. Macht den Raum grösser und wirkt edel.

Spieglein, Spieglein
Viele Spiegel machen ein kleines Zimmer grösser. Genauso wie durchsichtige Duschvorhänge.

Weniger ist mehr
Zu viele Dekorationen können unruhig wirken. Und überfüllte Zimmer sehen kleiner aus, als sie sind.