X

Beliebte Themen

Lifestyle
Wohnen

Schotten dicht!

In der dunklen Jahreszeit haben Einbrecher Hochkonjunktur. Mit ein paar einfachen Massnahmen können Sie ungebetenen Besuchern das Leben schwer machen.

19. November 2018

Wenn Gäste, dann bitte geladene. Jene, die durchs Fenster kommen, machen nämlich in den seltensten Fällen Freude.

Es läuft schon bald auf den kürzesten Tag zu. Wenn wir am Morgen das Haus verlassen, ist es dunkel, und wenn wir abends nach Hause kommen, ebenso. Und weil wir unseren Kopf bereits im Jahresendspurt verloren haben, bahnt sich in der Dämmerung Ungemach an. Jetzt herrscht nämlich wieder Hochkonjunktur bei den Einbrechern. Auch wenn das mit den Abendstunden ein wenig ein Trugschluss ist, denn laut Statistik werden die meisten Einbrüche an einem Vormittag verübt; dicht gefolgt von den sogenannten Dämmerungseinbrüchen.

Beugen Sie also vor. Wenn schon die Grenzen durchlässig sind wie Löchersiebe, sollten Sie den zwielichtigen Zeitgenossen wenigstens in den eigenen vier Wänden etwas entgegensetzen. Da Einbrecher auch nur Menschen sind und sich daher selten durch die Wände, sondern durch die Fenster und Türen Einlass verschaffen, sollten Sie diese bestmöglich sichern. Ideal sind natürlich entsprechende Sicherheitsfenster und Türen mit Mehrpunktverrieglung. Nur: Nicht jeder hat die Möglichkeit, Fenster und Türen für teures Geld ersetzen zu lassen. Aber Sie können ungebetenem Besuch das Leben auch mit einfacheren Mitteln möglichst schwer machen. Fenster etwa lassen sich auf der Innenseite mit nachträglich angebrachten Riegeln zusätzlich sichern. Die meisten Fenstergriffe können zudem problemlos gegen verschliessbare Pendants augetauscht werden. Durchaus effektiv ist auch eine Verschlussvorrichtung für die Fensterläden. Mit ein wenig Geschick und Fantasie lässt sich hier mit einem simplen Vorhängeschloss schon viel bewirken. Besonders sinnvoll ist es, auch an den Aussentüren Schlösser mit Sicherheitszylindern und nicht von aussen abschraubbaren Platten anzubringen. Auch eine Sicherheitskette oder ein entsprechender Riegel ist schnell eingebaut und sorgt dafür, dass sich Türen nur einen Spaltbreit öffnen lassen.

Einfache Hilfsmittel

Für die Schiebetür am Gartensitzplatz lassen Sie sich bei Bau + Hobby am besten eine passende Dachlatte zurechtsägen, mit der Sie mit einem Handgriff die Laufschienen der Tür so verkannten können, dass sich diese nicht mehr von aussen öffnen lässt.

Ebenso können bei Gittern über Lichtschächten mit einfachen Mitteln Sperren angebracht werden, damit die Roste nicht angehoben werden können.

Womit wir bereits vor dem Haus stehen. Da Einbrecher in aller Regel lichtscheue Gestalten sind, haben sie nämlich gar keine Freude an einer umfassenden Aussenbeleuchtung mit Bewegungsmelder. Und an Kameras und Alarmanlagen übrigens auch nicht. 


Denken Sie dran

Dein Freund und Helfer
Begegnen Sie Einbrechern auf frischer Tat, spielen Sie nicht den Helden, sondern rufen Sie unter 117 die Polizei.

Schön blöd
Schräg gestellte Kippfenster, Schlüssel unter der Matte und vollgestopfte Briefkästen sind Einladungen für Einbrecher.

Jemand zu Hause?
Zeitschaltuhren mit verschiedenen Lampen, Radio und ein «flackernder» Fake-TV gaukeln Anwesenheit vor.