X

Beliebte Themen

Ratgeber
Erziehung

Die Kleine liebt es ganz ohne

Viele Kleinkinder fühlen sich ohne Kleidung sehr wohl. Doch Nacktheit ist nicht in jeder Situation angemessen.

FOTOS
Illustration Jens Bonnke
19. November 2018

Unsere Tochter (3) ist seit Kurzem windelfrei. Seither zieht sie sich häufig nackt aus. Eigentlich stört uns das nicht, aber wenn Besuch da ist, fühlen wir uns unangenehm berührt. Auch möchten wir, dass sie dieses Verhalten in der Spielgruppe bleiben lässt. Leider hört sie nicht auf uns. Was können wir tun?

Stefan G., St. Gallen

Jérôme Lacourrège

Hello-Family-Blogger und Vater von zwei Kindern.

Haben Sie Fragen an unsere Experten? Dann schreiben Sie uns eine Mail.

Weitere Tipps von Jérome Laccourège

Lieber Herr G.

Als unsere Tochter etwa zweieinhalb Jahre alt war, stand sie beim gemeinsamen Einkauf plötzlich nur noch in der Unterhose vor mir. Auch jetzt, mit etwas mehr als drei Jahren, zieht sie sich immer mal wieder aus. Ungewöhnlich ist das Verhalten sicherlich nicht, aber doch ab und zu etwas unpassend.

Es ist ein grosser Entwicklungsschritt, wenn Kinder sich (zumindest zum Teil) selber anziehen können. Was aber noch vorher kommt, ist das Ausziehen. Schon früh sind Kleinkinder dazu in der Lage. Dass diese Fähigkeit oft mit der Entwicklung des eigenen Willens, auch Trotz- oder Autonomiephase genannt, einhergeht, macht es nicht einfacher. Fragen Sie sich aber doch zuerst einmal, warum sich Ihre Tochter dauernd auszieht.

Kleinkinder ziehen zum Beispiel ihre Hose aus, um zu zeigen, dass sie aufs Klo müssen. Aber da Ihre Tochter ja bereits windelfrei ist, liegt der Grund wohl woanders. Sind ihre Kleider unbequem, zu eng, oder ist ihr einfach zu heiss? Eventuell ist es ja auch einfach das neue Windelfrei-Gefühl, welches noch ungewohnt ist. Zusätzlich will die Fähigkeit, sich ausziehen zu können, auch gezeigt und geübt werden, nach dem Motto: «Weil ich es kann!». Sie können Ihre Tochter durchaus loben, wie gut sie sich schon alleine ausziehen kann. Gleichzeitig können Sie versuchen, sie dazu zu motivieren, sich gleich wieder anzuziehen. Am allerwichtigsten für Ihre Tochter aber ist wohl, dass sie auf relativ einfache Art eine Reaktion auslösen kann. Ob diese positiv oder negativ ausfällt, ist erst mal sekundär. Hauptsache, das Umfeld reagiert. Ihre Reaktion sollte stets berechenbar und konsequent sein. Machen Sie Ihrer Tochter klar, dass das Nacktsein per se nichts Schlechtes ist, aber in gewissen Situationen und an gewissen Orten nicht angebracht ist. Sie können zum Beispiel Orte und Zeiten definieren, an denen es in Ordnung ist, nackt zu sein.

Und: Bleiben Sie gelassen. Wie so oft ist auch das Ausziehen nur eine Phase, die vorbeigeht.